Force India unter Druck: Otmar Szafnauer und Vijay Mallya haben Sorgen

Formel 1 2010

— 05.02.2010

Force India unter Druck: Schließung angedroht

Bei Force India ist kurz vor dem Saisonstart Feuer unter dem Dach: Britische Unternehmensaufsicht droht mit Schließung des Rennstalls

Schon oft hat Force India die Altlasten des Teams aus Zeiten von Midland oder Spyker wie eine schallende Ohrfeige ins Gesicht bekommen. Nun ist es wieder einmal soweit. Die Inder müssen in diesem Fall sogar richtig zittern. Die britische Unternehmensaufsicht (Companies House; zuständiges Handelregister; Anm. d. Red.) hat Force India eine Frist bis zum 25. Februar gesetzt. Bis zu jenem Termin muss der Finanzbericht 2008 eingereicht werden, sonst droht die Schließung.

Der Bericht hätte laut der britischen Zeitung 'Daily Telegraph' eigentlich bereits Ende Oktober 2009 vorliegen müssen. Doch die Teambesitzer Vijay Mallya und Michiel Mol erwirkten eine Fristverlängerung bis zum 26. Januar. "Wir hatten uns mit dem Companies House auf eine Verlängerung geeinigt, weil wir mehr Zeit brauchten, um den Bericht zu erstellen", sagt Force-India-Geschäftsführer Otmar Szafnauer.

Doch das Team ließ auch die neue Frist verstreichen ohne den Finanzbericht ans Handelsregister geschickt zu haben. "Am 28. Januar haben wir dann eine schriftliche Erklärung bekommen, in der man uns eine Deadline bis zum 25. Februar gesetzt hat", so Szafnauer weiter. "Die Frage ist, was passieren wird, falls wir es bis dorthin nicht schaffen." Die Vorgabe ist deutlich: Die britische Behörde hat die Auflösung bereits in Gang gesetzt.

"Wenn sie den Bericht bis zum 25. Februar einreichen, bleibt genug Zeit, den Auflösungsprozess zu stoppen", wird ein Sprecher des Handelsregisters zitiert. "Der Ball liegt bei ihnen. Die Auflösung wird nur gestoppt, wenn wir den Bericht bekommen. Falls wir innerhalb eines Zeitrahmens von drei Monaten nichts bekommen, wird das Unternehmen zerschlagen."

Fotoquelle: Force India

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.