Helmut Marko ist froh darüber, Kimi Räikkönen in der Hinterhand zu wissen...

Formel 1 2010

— 08.02.2010

Red Bull: Räikkönen-Comeback "nicht abwegig"

Helmut Marko kann sich durchaus vorstellen, dass Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen 2011 mit Red Bull in die Formel 1 zurückkehren wird

Kimi Räikkönen geht in dieser Saison in der Rallye-WM für das Citroën-Juniorteam an den Start, sein Gehalt zahlt aber Red Bull. Das gibt natürlich Spekulationen Nahrung, dass er 2011 für den österreichisch-britischen Rennstall in die Formel 1 zurückkehren könnte, schließlich läuft Mark Webbers Vertrag am Saisonende aus.

Bei Red Bull scheint man dieser Variante nicht allzu abgeneigt gegenüberzustehen: "Er hat einen Red-Bull-Vertrag. Schauen wir mal, wie sich das entwickelt", so Red-Bull-Konsulent Helmut Marko. "Wir sind eine große Red-Bull-Familie. Da ist vieles möglich. Wir müssen schauen, wie er sich in der Rallye-WM schlägt, wie seine Gelüste dann sind. Aber es ist keine abwegige Idee, sagen wir mal so."

Tatsache ist, dass Räikkönen eine Rückkehr in die Formel 1 nicht ausschließt. Prinzipiell wäre er gerne auch 2010 in der Königsklasse geblieben, doch nach dem Scheitern seiner Verhandlungen mit McLaren fand sich kein potenzielles Siegerauto mehr. Daher zog es der Weltmeister von 2007 vor, eine Auszeit zu nehmen und seiner großen Leidenschaft im Rallyeauto nachzugehen.

Der Auftakt zur Rallye-WM 2010 steigt übrigens bereits am kommenden Wochenende in Schweden.

Fotoquelle: Daniel Fessl

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung