Fernando Alonso ist umgezogen, bleibt aber weiterhin in der Schweiz

Formel 1 2010

— 16.02.2010

Alonso zieht näher zum Ferrari-Team

Umzug innerhalb der Schweiz: Fernando Alonso hat sich eine neue Bleibe in Lugano gesucht, um näher bei Ferrari sein zu können

Fernando Alonso meint es mit Ferrari anscheinend ernst: Wie der 'Blick' berichtet, ist der zweifache Formel-1-Weltmeister vom 2.300-Seelen-Dorf Mont-sur-Rolle im Westen der Schweiz ins östlich gelegene Lugano umgezogen, um näher bei seinem neuen Arbeitgeber zu wohnen. Von Maranello trennen ihn nun weniger als drei Autostunden.

Im malerischen Ferienort Lugano am Luganersee leben unter anderem auch Jarno Trulli und Vitantonio Liuzzi sowie der frühere Grand-Prix-Pilot Mika Salo. Generell ist die Schweiz aufgrund der günstigen Steuerlage als Wahlheimat unter Formel-1-Fahrern sehr beliebt. Auch Michael Schumacher (in Gland) und Sebastian Vettel (kürzlich von Walchwil nach Ellighausen umgezogen) sind schon seit Jahren "halbe Eidgenossen".

Doch die Schweiz ist nicht nur wegen der Steuerlage so beliebt, sondern auch, weil die Bevölkerung dort dafür bekannt ist, die Privatsphäre von berühmten Persönlichkeiten zu respektieren. Damit läuft das neutrale Land im Herzen Europas seit einiger Zeit sogar dem Promi-Steuerparadies Monaco den Rang ab, das früher eine Hochburg für Formel-1-Stars war.

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung