Fernando Alonso gibt sich nach den ersten F10-Testfahrten vorsichtig optimistisch

Formel 1 2010

— 19.02.2010

Alonso: Begeistert, aber nicht übermütig

Fernando Alonso hält den F10 für viel besser als seinen 2009er-Renault, will aber noch nicht von Rennsiegen oder gar dem Titelgewinn sprechen

Das Testfazit von Neo-Ferrari-Pilot Fernando Alonso fällt soweit recht positiv aus. Nach der schwierigen Saison 2009 hat der Spanier sein früheres Weltmeisterteam Renault verlassen und ist nun der neue Star in Maranello. Allerdings konnte sich Alonso nicht sicher sein, dass es bei Ferrari gleich besser läuft, denn auch die Roten gehörten in der vergangenen Saison nicht zu den Titelkandidaten.

Nach den bisherigen Testtagen attestiert der Asturier seinem neuen F10 allerdings auf alle Fälle schon einmal, besser zu sein als sein Renault R29 des Vorjahres. "Ich habe schon die Unterschiede zum 2009er-Renault gespürt", berichtet Alonso begeistert dem französischen Magazin 'Auto Hebdo'. "Da war ganz klar mehr Downforce!"

Doch bei aller Begeisterung hütet sich der Spanier vor zu großen Erwartungen: "Ich sage jetzt nicht, dass wir mit dem Auto um Siege und den Weltmeistertitel fighten können. Vor dem ersten Rennen ist jeder optimistisch und ich warte lieber noch ein bisschen ab. Wir haben das zweite Jahr mit den neuen Regeln, die Doppel- oder gar Dreifachdiffusoren sind jetzt sehr verbreitet und ich will erst einmal sehen, was die anderen gemacht haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung