Sebastian Vettel kann es nicht fassen: Schon wieder der Motor!

Formel 1 2010

— 14.03.2010

Vettel: Es war doch der Motor!

Nach dem Rennen in Manama stellte sich heraus, dass nicht ein gebrochener Auspuff, sondern der Motor Ursache für den Leistungsverlust war

Schlechte Nachrichten für Sebastian Vettel: Die Probleme, die der Red-Bull-Pilot während des Großen Preis von Bahrain in Manama hatte, waren nicht auf ein Problem mit dem Auspuff zurückzuführen.

Als sich der Deutsche plötzlich über eine Leistungsverlust beklagte und hinter den beiden Ferrari-Piloten sowie hinter Lewis Hamilton zurückfiel, hatte das Team zunächst vermutet, dass der Auspuff gebrochen war und der Motor dadurch an Leistung verlor. Dafür sprach auch der raue Klang des Autos.

Doch wie sich mittlerweile herausgestellt hat, war es der Renault-Motor im Heck, der Probleme verursacht hat. Genaueres gab das Team nicht bekannt. Nun ist es wahrscheinlich, dass der Rennfahrer aus Heppenheim beim kommenden Rennen bereits auf ein neues Triebwerk setzen muss.

In der vergangenen Saison wurde Vettel im Kampf um den WM-Titel durch zahlreiche Probleme mit seinem Motor behindert. Während einer Saison dürfen je Fahrer acht Motoren eingesetzt werden. Je zusätzlichem Motor-Wechsel erfolgt eine Strafversetzung in der Startaufstellung um zehn Positionen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

News

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari für Hamilton in Favoritenrtrolle

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung