Lewis Hamilton sieht Red Bull überlegen an der Spitze des Formel-1-Feldes

Formel 1 2010

— 21.03.2010

Red Bull laut Hamilton eine Klasse für sich

Geht es nach Lewis Hamilton, dann ist Red Bull derzeit meilenweit vor allen anderen: "Werden meistens ziemlich weit vor uns sein"

Kaum jemand zweifelt daran, dass Sebastian Vettel in Bahrain ohne seine technischen Probleme gewonnen hätte, doch über den Vorsprung von Red Bull auf die Konkurrenz herrscht weniger Einigkeit. Während die meisten Experten Ferrari in Schlagdistanz sehen, glaubt Lewis Hamilton, dass der Abstand viel größer ist, als alle glauben.

"Der Red Bull ist um so viel schneller als alle anderen Autos, dass es lächerlich ist, einfach verrückt", erklärt der McLaren-Pilot. "Sie hatten schon im Vorjahr phasenweise doppelt so viel Anpressdruck wie wir. Sogar am Jahresende lagen sie noch weit vor uns, obwohl wir ein paar Grands Prix gewinnen konnten. Sie haben mit Abstand das schnellste Auto und ich denke, dass sie meistens ziemlich weit vor uns sein werden."

"Fernando war sehr schnell im Rennen und Ferrari ist offensichtlich näher dran als wir, aber auch denen fehlt gut eine halbe Sekunde", analysiert der Ex-Weltmeister die Performance des Traditionsteams und fügt an: "Wir selbst sind auf einer Stufe mit Mercedes, würde ich sagen. In Bahrain haben wir einen etwas besseren Job gemacht, aber zwischen Mercedes und uns geht es darum, wer schneller weiterentwickeln und bessere Arbeit leisten kann."

Indes kursieren Gerüchte, wonach Red Bull einen Mechanismus entwickelt haben soll, um die Bodenfreiheit während der Fahrt anzupassen. Es soll sich dabei nicht um eine aktive Radaufhängung handeln - dieses elektronisch gesteuerte System wurde Ende 1993 verboten -, sondern um eine passive Steuerung, um die Bodenhöhe bei verschiedenen Benzinladungen zu verstellen. Red Bull dementiert aber die Existenz eines solchen Mechanismus.

Unabhängig davon glaubt Hamilton, dass sich die Formel 1 in Australien wieder von einer spannenderen Seite präsentieren wird: "Ich gehe davon aus, dass das nächste Rennen besser wird", so der 25-Jährige. "Es werden mehr Leute kommen und die Atmosphäre wird besser sein - wie immer in Australien. Die Strecke sollte den Autos besser liegen und es ist ein Stadtkurs. Da ist Überholen nicht leicht, aber es gibt meistens aufregende Rennen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.