Heimrennen: Mark Webber will seinen Fans in Melbourne einen Sieg bescheren

Formel 1 2010

— 22.03.2010

Red Bull: Der Sieg ist wieder das Ziel

Sebastian Vettel und Mark Webber haben es in Melbourne auf vordere Platzierungen abgesehen - Webber mit Paradefahrt in seinem Heimatort

Nach dem verpassten Triumph beim groen Preis von Bahrain hat sich Red Bull fest vorgenommen, beim Rennen in Australien den ersten Saisonerfolg einzufahren. Sebastian Vettel und Mark Webber sind davon berzeugt: Der RB6 aus der Feder von Adrian Newey hat das Zeug dazu, um die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Und fr Webber wre ein Sieg in "Down Under" etwas Auergewhnliches.

"Es gibt einige besondere Rennen im Kalender und einige wirklich spezielle Orte, an denen wir fahren - wie Spa und Monaco, zum Beispiel. Melbourne zhlt ganz klar zu den bestorganisierten Events des Jahres", findet der 33-Jhrige. "Die Europer sprechen darber und die Fahrer mgen es, dorthin zu reisen. Ich sehe jedes Mal mehr Fahnen auf den Tribnen", so der australische Rennfahrer.

"Wenn du fhrst, hrst du zwar rein gar nichts, aber die Atmosphre bekommst du freilich trotzdem mit. Und die ist ausgezeichnet", sagt Webber. Der Red-Bull-Pilot findet darber hinaus groen Gefallen am Albert Park: "Ich mag diesen Kurs. Es ist ein guter Mix aus mittleren und schnellen Kurven, auerdem gibt es auch noch ein paar langsamere Passagen", hlt Webber fest.

"Insgesamt gesehen haben wir es mit einer sehr guten Rennstrecke zu tun. Seit meinem Formel-1-Debt 2002 habe ich noch weitere gute Erinnerungen an dieses Rennen hinzufgen knnen. Mein erstes Rennen mit Paul Stoddart und Minardi war aber ein sehr erfolgreiches", so Webber rckblickend. "Wir hatten damals ein wirklich knappes Budget - aber einen hervorragenden Nachmittag."

Red Bull strotzt vor Zuversicht

Und die jngsten Leistungen stimmen Webber zuversichtlich: "Bahrain hat uns groen Auftrieb gegeben - unabhngig von den Endplatzierungen. Wir lernen noch immer einiges ber das Auto und wie wir uns die Rennen einteilen mssen. Das wird sich in Melbourne fortsetzen. Wir haben es wieder auf sehr gute Ergebnisse abgesehen - eben wie bei allen anderen Rennen in diesem Jahr auch."

Teamkollege Vettel sieht sich nach dem Saisonauftakt ebenfalls in einer guten Position: "Wre alles normal verlaufen, htte ich gewonnen", meint der Youngster. "Ich habe mir selbst nichts zuzuschreiben. Es hat halt nicht sollen sein", so Vettel. "Ich glaube, es kommt diese Saison sehr viel Positives. Unser Auto funktioniert - im Qualifying wie im Rennen. Das stimmt mich optimistisch."

Einen ersten Vorgeschmack auf das Wochenende in Melbourne erhielt Webber brigens bereits am Montag: In seiner Heimatstadt Queanbeyan durfte der 33-Jhrige einen Autokorso abhalten, ehe ein Empfang im Rathaus anstand. Seit diesem Jahr hat Webber in Melbourne zudem eine eigene Tribne: Der "Webber-Stand" befindet sich am Eingang der Zielgeraden des Albert Park Circuits.

Fotoquelle: Red Bull/Getty

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung