Bridgestone bleibt bei der Wahl der Reifenmischungen sehr konservativ

Formel 1 2010

— 24.03.2010

Bridgestone: Harte Reifen für harte Strecken

Bridgestone hat die Reifensorten für fünf weitere Grands Prix festgelegt: Nur in Monaco kommt der extraweiche Slick auf die Felgen

Das erste Saisonrennen in Bahrain hat deutlich gezeigt, dass die neuen Reifenmischungen und -konstruktionen von Bridgestone trotz des höheren Startgewichts besser halten als erwartet. Aufgrund der Erfahrungen aus Manama hatten viele Verantwortliche gehofft, dass die Japaner in Zukunft etwas mutiger bei der Wahl der Mischungen sein werden und so mehr Spannung entstehen könnte. Doch Bridgestone bleibt offenbar lieber auf der sicheren Seite.

Auch in Malaysia, China, Spanien und der Türkei rückt man mit den harten und weichen Reifen an, nur in Monaco kommen die Extraweichen und Mediumreifen zum Einsatz. "Es ist immer eine schwierige Entscheidung", argumentiert Bridgestone-Entwicklungschef Hirohide Hamashima. "Vor allem wissen wir nicht einmal ansatzweise, wie sich das Wetter über die jeweils drei Tage darstellen wird. Die Reifenperformance in Bahrain war gut, aber wir bleiben vorsichtig und gehen auf die sichere Seite."

"Die Strecken in Schanghai und Barcelona sind recht hart für die Reifen, in der Türkei wird es erfahrungsgemäß sogar besonders hart", sagt Hamashima weiter. "Deswegen bringen wir die härteren Reifenvarianten. Wir belassen es bei unserem Abstand zwischen den einzelnen Mischungen. Auch in Monaco haben wir bewusst nicht zwei ähnliche Mischungen gewählt. Es wird in diesem jahr also anders sein, weil wir nicht mehr die beiden weichesten Sorten ins Fürstentum bringen."

"Wir haben uns für die etwas härtere Variante in Monaco entschieden, weil das Fahrzeuggewicht mit vollen Tanks höher ist und die Stints länger werden", erklärt der Japaner. Dies sei eine direkte Konsequenz aus den neuen Regeln in der Formel 1. "Wir erwarten, dass die beiden Reifensorten in Monaco einen deutlichen Unterschied ausmachen können. Das könnte interessant werden." Beim bevorstehenden Rennwochenende in Melbourne werden die harte und die weiche Reifensorte eingesetzt.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung