Michael Schumacher zeigte sich mit seinem Auto deutlich glücklicher

Formel 1 2010

— 26.03.2010

Mercedes gibt sich vorsichtig optimistisch

Angesichts der wechselhaften Bedingungen zeigt man sich vorsichtig optimistisch - Schumacher mit der Balance glücklicher als Rosberg

Das Mercedes-Team erlebte einen abwechslungsreichen Trainingstag in Melbourne - nicht nur, was das wechselhafte Wetter betrifft. Im ersten Durchgang war Nico Rosberg weit vorn zu finden, dafür landete Michael Schumacher im Mittelfeld. Nach den zweiten 90 Trainingsminuten war es umgekehrt, hier war Michael Schumacher mit 0,710 Sekunden Rückstand auf Platz vier vorn, Nico Rosberg landete mit 1,155 Sekunden Rückstand auf Position zehn.

"Wie so oft ist es an einem Freitag schwierig, die Leistung zu beurteilen", so Schumacher. "Schließlich scheinen alle auf unterschiedlichen Programmen gewesen zu sein. Gleichzeitig bin ich mit den heutigen Einheiten ziemlich glücklich, selbst wenn wir alles in allem nicht allzu viel fahren konnten."

"Meine erste Einheit wurde durch rote Flaggen ein wenig behindert, später gab es in der zweiten Einheit etwas Regen. Aber alles in allem haben wir eine Menge gelernt und konnten das Setup des Autos ziemlich ordentlich verbessern. Schlussendlich waren unsere Zeiten konkurrenzfähig, ich denke aus diesem Grund, dass wir uns auf den Rest des Wochenendes freuen können."

"Die erste Einheit heute Morgen war in Ordnung", so Rosberg. "Wir haben eine Menge guter Dinge gelernt. Der Nachmittag war angesichts der Unterbrechungen durch das Wetter etwas frustrierend, aber wir waren dennoch in der Lage, in Bezug auf die Reifen ordentlich zu lernen, was uns gut auf den morgigen Tag vorbereitet."

"Es gibt noch ein paar Probleme mit dem Setup, die wir uns anschauen müssen", so der Rennfahrer aus Wiesbaden abschließend. "Wir müssen Verbesserungen am Auto vornehmen, wir haben also über Nacht eine Menge Arbeit zu erledigen."

"Wegen des Wetters war es ein frustrierender Nachmittag", so Teamchef Ross Brawn. "Wir waren jedoch in der Lage, heute Morgen gute Arbeit zu verrichten. Es ist jedoch wie immer schwierig zu beurteilen, wo man am ersten Tag steht."

"Mit Michael haben wir ein paar Fortschritte erzielt, und er war mit dem Auto ziemlich glücklich. Nico war nicht ganz so glücklich, und wir haben vielleicht bei ein paar Veränderungen den falschen Weg eingeschlagen. Es gibt also bei seinem Auto im Hinblick auf das Setup noch etwas Arbeit zu erledigen."

"Für die Teams und die Fahrer herrschten angesichts der sich ständig verändernden Wetterbedingungen im zweiten Training ziemlich herausfordernde Bedingungen", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Nico war in der ersten Einheit unter den Schnellsten und Michael in der zweiten."

"Es ist jedoch schwierig, unsere Leistung mit den Konkurrenten zu vergleichen. Wir müssen bis morgen abwarten, um herauszufinden, was die Ergebnisse des heutigen Tags bedeuten. Alles in allem war es ein produktiver Tag, und wir sollten eine ordentliche Basis für das Qualifying haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.