Timo Glock wünscht sich ein Rennwochenende ohne technische Sorgen

Formel 1 2010

— 26.03.2010

Glock: "So etwas hilft natürlich nicht"

Timo Glock hatte am Freitag erneut Getriebeprobleme am neuen Virgin-Cosworth - Der Hesse über Enttäuschung und Hoffnung

Virgin kann die Probleme beim Start der Mission Formel 1 einfach nicht abschütteln. Hatte man die hartnäckigen Hydraulikprobleme aus den Testfahrten zum Start in die Saison endlich im Griff, wird die Mannschaft nun immer wieder von Defekten im Getriebe geplagt. Timo Glock war aus diesem Grund bereits in Bahrain ausgefallen. Am Freitag in Melbourne meldete sich das Problem wieder zurück. Der Hesse war nach nur 17 Trainingsrunden im anschließenden Mediengespräch entsprechend enttäuscht.

Frage: "Timo, du konntest heute wieder sehr wenig fahren. Was war los?"
Timo Glock: "Es war enttäuschend. Wir hatten schon wieder ein Problem mit dem Getriebe. Wir dachten eigentlich, dass wir es im Griff haben. Heute morgen stellte sich sofort das nächste Problem ein, welches sich auch im zweiten Freien Training noch auswirkte. Ich habe ganz am Ende ein paar Runden gedreht, aber das gab es schon wieder ein Problem. Wir müssen das einfach jetzt in den Griff bekommen. Im Moment ist das zwar enttäuschend, aber wir müssen mal schauen, ob wir für morgen eine Lösung finden können."

Frage: "Es stellen sich also seit den Testfahrten eigentlich keine Fortschritte ein, oder?"
Glock: "Nein, wir sind im Grunde noch auf dem Stand der Testfahrten. Dabei fühlte sich mein Auto zum Start in die erste Session hier in Melbourne gar nicht schlecht an, auch später in der zweiten Session war es okay. Aber wenn du immer nur zehn Runden schaffst, dann hilft das natürlich nicht gerade."

Frage: "Also würdest du dir - wie andere Teams und Fahrer auch - mehr Testfahrten wünschen, um die Probleme in ruhe angehen zu können?"
Glock: "Ja, natürlich würden uns mehr Tests weiterhelfen. Wir waren mit unserem Auto erst spät fertig, gerade passend, um wenigstens ein paar Tests zu fahren. Es war so knapp, sodass es ohnehin schwierig wurde, vor dem ersten Rennen alle Probleme auszusortieren. Es wäre schön, wenn wir in der Europasaison zwischendurch mal testen könnten. Aber wir haben uns für die Formel 1 eingeschrieben. Für uns gibt es natürlich keine Extrawurst. So ist es nun mal und wir müssen damit zurechtkommen."

Frage: "Wird das ganze Wochenende für euch schwierig?"
Glock: "Ich bin nicht ganz sicher. Ich denke, dass wir morgen wohl noch weitere Probleme haben werden. Aber vielleicht wird es am Sonntag besser. Ich hoffe jetzt einfach, dass wir unsere Probleme schnell in den Griff bekommen. Mal sehen, wie es morgen läuft."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.