Michelin wünscht sich für eine Rückkehr Änderungen, zum Beispiel 18-Zoll-Räder

Formel 1 2010

— 12.04.2010

Michelin will keine Monopolstellung

Michelin bestätigt das Interesse an einer Formel-1-Rückkehr, allerdings wollen die Franzosen nicht der einzige Reifenlieferant sein

Sollte Michelin tatsächlich wie geplant in die Formel 1 zurückkehren, dann nur als einer von mehreren Reifenherstellern und nicht als Monopolist. Diese Bedingung stellen die Franzosen, die Ende 2006 ausgestiegen waren, weil die FIA den Reifenkrieg aus Kostengründen per Reglement unterbunden hat.

"Wir sind interessiert, aber die Rahmenbedingungen müssen stimmen", ließ ein Michelin-Sprecher am vergangenen Wochenende ausrichten. "Bestimmte Dinge müssen erledigt werden. Wir wollen Wettbewerb, wollen nicht der einzige Lieferant sein. Nur mit Konkurrenzdruck kann man die Technologie weiterentwickeln."

Ebenfalls kein Geheimnis ist, dass sich Michelin für eine Umstellung von 13- auf 18-Zoll-Felgen stark macht, um die Technologie aus dem Sportwagenbereich verwenden zu können. Die Teams stehen diesem Vorschlag recht offen gegenüber, zumal diese Änderung auch für andere Reifenhersteller die Tür öffnen könnte.

Darüber hinaus ist es Michelin ein Anliegen, in irgendeiner Form Akzente für den Umweltschutz zu setzen. Das würde der Marke aus Clermont-Ferrand auch gut ins Marketingkonzept passen, um die hauseigene Umweltschutzlinie Energy-Saver zu bewerben, für die derzeit in Europa eine PR-Kampagne am Laufen ist.

Fotoquelle: Wiechert/xpb.cc (Fotomontage)

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Was wurde eigentlich aus Ex-Formel-1-Strecken?

News

Fotostrecke: Das sind die neuen Formel-1-Regeln 2018

News

Hamilton auf "gefährlichem Terrain": Plötzlicher Rücktritt?

News

Ecclestone: Ferrari verlässt Formel 1 ohne Wimpernzucken

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen