Das Dallara-Chassis wird vom HRT-Team weiterhin scharf kritisiert

Formel 1 2010

— 12.04.2010

Weiterer HRT-Mitarbeiter kritisiert Dallara

Nach Geoff Willis übt nun auch Manfredi Ravetto scharfe Kritik am Dallara-Chassis: "Was Dallara geliefert hat, war eine totale Schweinerei"

Das HRT-Paket, das aus einem Dallara-Chassis, einem Cosworth-Motor und einem Xtrac-Getriebe besteht, ist derzeit die langsamste Kombination der Formel 1. Allzu überraschend war das nach dem Campos-Fiasko und dem Last-Minute-Start unter der Regie von Colin Kolles nicht, doch die derzeitigen Leistungen werden dem Potenzial des Teams nicht gerecht.

Das liegt offenbar vor allem am Dallara-Chassis. Nachdem schon Technikberater Geoff Willis scharfe Kritik am italienischen Rennwagenbauer geübt hat, äußert sich nun auch HRT-Mitarbeiter Manfredi Ravetto ähnlich: "Was Dallara geliefert hat, war eine totale Schweinerei", wird er von 'Formule1.nl' zitiert. "Sie haben ein Formel-1-Auto von einer Qualität gebaut, die es normalerweise nicht einmal mehr in der Formel 3 gibt."

Noch dazu wird es HRT schwer gemacht, das Chassis weiterzuentwickeln, weil es Adrian Campos offenbar verabsäumt hat, sich die Designpläne vertraglich zu sichern. Ravetto: "Dallara ist in den Betrieb des Teams nicht involviert. Sie haben das Auto geliefert, das ist alles. Wenn wir das Auto weiterentwickeln wollen, müssen wir das selbst machen."

Dafür wäre Willis eigentlich ein hervorragender Mann. Ob der Brite aber gehalten werden kann, steht in den Sternen...

Fotoquelle: HRT

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung