Vintantonio Liuzzi macht die erfolgreiche Arbeit bei Force India richtig Spaß

Formel 1 2010

— 27.04.2010

Liuzzi: "Wir sind keine Hinterbänkler mehr"

Laut Vintantonio Liuzzi stärken die Erfolge das Selbstbewusstsein bei Force India - Inzwischen mit einigen großen Teams auf Augenhöhe

Die Zeiten, in denen Force India das Renngeschehen nur vom Ende des Feldes mitverfolgen konnte, sind vorbei. Schon in der vergangenen Saison sorgte die Truppe von Vijay Mallya für die eine oder andere Überraschung. Und 2010 konnten Adrian Sutil und Vintantonio Liuzzi der Aufwärtstrend sogar noch fortgesetzen. Force India ist inzwischen ein Team, das regelmäßig in die Punkte fahren kann.

Liuzzi wundert es nicht, dass Force India immer besser wird. "Denn das Team ist wirklich klasse. Hier arbeiten großartige Leute, tolle Techniker, tolle Mechaniker - und alle arbeiten gut zusammen. Es ist das beste Team, für das ich in meiner kurzen Karriere bisher gearbeitet habe", wird der Italiener von 'Autosport' zitiert.

Die Performance, die Force India in diesem Jahr zeigt, habe nichts mit Glück zu tun, sondern sei das Ergebnis eben dieser guten Arbeit, so Liuzzi weiter. Dass Force India kein kleines Team mehr ist, hat nicht nur er festgestellt, sondern auch die Konkurrenz. So hat zum Beispiel Renault-Pilot Robert Kubica immer ein Auge auf Force India und nimmt das Team als Gegner Ernst. "Robert und ich sind gute Freunde. Wir sprechen nach jedem Rennen miteinander. Und wir glauben immer, dass wir gegenseitige Konkurrenten sind", berichtet Liuzzi.

Diese Erfolgserlebnisse sind gut für das Selbstbewusstsein, nicht nur bei Liuzzi, sondern beim gesamten Team. "Wenn man anfängt, gute Ergebnisse und Punkte zu holen, fühlt man sich viel stärker", erklärt er. "Man fühlt sich besser, weil man sieht, dass sich die Anstrengungen auszahlen." Das sei wichtig, vor allem für ein Team wie Force India: "Wir schaffen Großes, wir holen konstant Punkte und wir haben gezeigt, dass wir nicht länger ein kleines Team sind. Das hält einen lebendig, stärkt deinen Glauben an die Sache und bringt dich dazu, weiterzumachen."

Doch Luizzi weiß, dass man jetzt die Hände nicht in den Schoß legen darf: "Wir wissen, dass wir viel schneller sein könnten. Für den Moment haben wir die gesteckten Ziele erreicht, aber wir müssen weiter pushen, denn die anderen Teams schlafen nicht. Die Entwicklung nach Barcelona wird entscheidend für den weiteren Saisonverlauf."

"Wir geben bei der Entwicklung höllisch Gas, denn wir sind sicher, dass wir auch in der weiteren Saison gute Ergebnisse holen können", erklärt Liuzzi weiter. Dass Teams wie Renault und andere immer ein Auge auf Force India haben, sei "schln zu hören": "Das zeigt, dass wir kein Hinterbänkler-Team mehr sind."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung