Peter Sauber ist mit den bisherigen Ergebnissen natürlich nicht zufrieden

Formel 1 2010

— 29.04.2010

Sauber-Interview: "Ich würde es wieder tun"

Teamchef Peter Sauber zieht nach den vier Übersee-Rennen zum Start in die Saison eine erste Bilanz: "Wir sind alle enttäuscht"

Nach guten Ergebnissen bei den Testfahrten vor dem Start in die neue Saison ist Sauber plötzlich in ein tiefes Loch gefallen. Die Schweizer konnten nicht mehr an die Leistungen der Wintertests anknüpfen und kämpfen seither um den Anschluss ans Mittelfeld. Pedro de la Rosa und Kamui Kobayashi konnten in den ersten vier Rennen des Jahres keinen einzigen Zähler holen. Entsprechend enttäuscht zieht Peter Sauber im interview eine Zwischenbilanz.

Frage: "Die ersten vier Rennen brachten Ihrem Team nicht die erwarteten Resultate. Wie sieht Ihre Bilanz aus?"
Peter Sauber: "Natürlich sind wir alle enttäuscht, dass wir nach vier Rennen noch keine Zähler auf dem Konto haben, denn unser Ziel war es, regelmässig um WM-Punkte zu kämpfen."

Frage: "Was sind die Gründe, dass es bisher nicht so lief?"
Sauber: "Da kam einiges zusammen. Wir hatten sowohl auf der Chassis-Seite wie auch mit den Motoren zu viele Zuverlässigkeitsprobleme. Das ist sehr ungewöhnlich, gehörten wir doch in den vergangenen Jahren in dieser Disziplin stets zu den Besten."

Problemlösung steht auf der Tagesordnung

Frage: "Wie kann man diese Probleme lösen?"
Sauber: "Wir haben alle Probleme auf der Chassis-Seite genau analysiert und bereits Maßnahmen umgesetzt. Das gleiche macht unser Motorenpartner Ferrari."

Frage: "Aber von der Performance des C29 hatten Sie ja auch sicher mehr erwartet?"
Sauber: "Keine Frage, dass wir alle mehr erwartet hatten nach den Wintertestfahrten. Tatsache ist, dass wir hinter unseren direkten Konkurrenten liegen. James Key, unser neuer Technischer Direktor, hat bereits erste Analysen gemacht und Massnahmen definiert, aber er ist Ingenieur und nicht Wunderheiler. Das wird eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Die Konkurrenz bleibt ja auch nicht stehen, deshalb müssen wir zwei Schritte auf einmal schaffen, wenn wir Boden gutmachen wollen. James ist derzeit damit beschäftigt, die mittel- und langfristige Entwicklungsrichtung festzulegen."

Frage: "Aber es muss doch tiefer liegende Gründe geben, dass es so harzig läuft?"
Sauber: "Ja, das muss wohl so sein. Ich hatte damals nach dem Verkauf des Teams an BMW 2006 einen klaren Schritt gemacht und mich zurückgezogen. Es war mir wichtig, Distanz zu haben. Jetzt stelle ich fest, dass es einiges zu tun gibt. Diese Analyse hat begonnen und wird in Kürze Auswirkungen haben."

Frage: "Kann man in Barcelona bereits den ersten Schritt nach vorne erwarten?"
Sauber: "Wir werden in Barcelona ein Entwicklungspaket am Auto haben, das Änderungen im aerodynamischen Bereich umfasst. Ob uns das in der Startaufstellung nach vorne bringt, kann ich nicht beurteilen, denn alle Teams werden beim Großen Preis von Spanien Verbesserungen haben. Also wird letztlich ausschlaggebend sein, wer den grösseren Schritt macht. Generell gilt, dass wir hart und zielgerichtet arbeiten und realistisch bleiben müssen."

Neu-Technikchef James Key bracht Zeit

Frage: "Seit diesem Monat arbeitet James Key in Ihrem Team. Welchen Eindruck haben Sie von ihm?"
Sauber: "James hat klare Vorstellungen, wie wir uns verbessern können. Er ist zwar noch sehr jung, dennoch hat er eine sehr große Erfahrung, und - was besonders wichtig ist - er bringt frisches Blut ins Team. Wo er Force India technisch hingeführt hat, spricht für sich. Ich bin sehr froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten."

Frage: "Auf dem Auto gibt es immer noch sehr viele weiße Flächen. Wann kann man mit neuen Sponsoren rechnen?"
Sauber: "Ich habe das Team Ende November gekauft, ohne Sponsoren und ohne Startplatz - das war mir klar. Das Auto war weiß. Ich konnte aber nicht damit rechnen, dass der C29 deutlich zu langsam ist. Natürlich war es illusorisch, Anfang des Jahres noch große Sponsoren für 2010 zu finden. Dennoch ist diese Saison finanziell gesichert. Unsere Suche gilt in erster Linie dem Jahr 2011, was natürlich nicht heisst, dass wir nicht noch versuchen, Sponsoren bereits in diesem Jahr zu gewinnen."

Frage: "Würden Sie den Schritt nochmals machen, wenn Sie gewusst hätten, wie schwierig das wird?"
Sauber: "Ende November gab es genau zwei Möglichkeiten: Entweder ich übernehme das Team, oder Hinwil wird geschlossen. Das zweite war für mich keine Option. Mir war immer klar, dass das nicht einfach werden würde. Dennoch würde ich es wieder tun!"

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.