Jean Todt möchte die Formel 1 in den nächsten Jahren zukunftsfähig gestalten

Formel 1 2010

— 05.05.2010

Todt will die Formel 1 reformieren

FIA-Präsident Jean Todt hat große Pläne für die Formel 1: Die Kosten sollen gesenkt werden und die Aerodynamik soll eine Reduzierung erfahren

Erst seit wenigen Monaten steht Jean Todt an der Spitze des Automobil-Weltverbandes (FIA), doch dem Franzosen schweben schon jetzt einige große Neuerungen vor. Der FIA-Präsident möchte den Sport auf solide Beine stellen und hat fest vor, weitere Kostensenkungen in der Formel 1 durchzusetzen. In den kommenden Jahren soll zudem die Aerodynamik massiv beschnitten werden.

Dies bestätigte Todt am Rande eines Spanienbesuchs auf einer Pressekonferenz. "Wir müssen die neuen Teams leben lassen, um zu überleben. Das können wir dadurch erreichen, indem wir die Kosten reduzieren und einiges tun, um die Show zu verbessern", hält der ehemalige Teamchef fest. "Wir sollten zudem neue Technologien fördern, denn die Formel 1 sollte ein Botschafter dafür sein."

Nur so könne man die Attraktivität der "Königsklasse" steigern, meint Todt. "Ich hoffe, dass die Sponsoren dann zurückkehren. Das wiederum würde es den Teams erlauben, in der Formel 1 anzutreten", so der Masterplan des Franzosen. "Uns ist klar, dass die Kosten in der Formel 1 viel zu hoch sind. Das ist eines der Dinge, über die wir uns bereits einige Gedanken gemacht haben."

"Es besteht ganz offensichtlich ein schreckliches Ungleichgewicht zwischen den Teams", erklärt Todt, sieht aber auch dringend Handlungsbedarf in Bezug auf das sportliche Geschehen: "Solange es keine extremen Wetterverhältnisse oder schwierige Bedingungen gibt, verlangt die Logik, dass das führende Fahrzeug das gesamte Rennen über an der Spitze bleibt. Vieles hängt von der Aerodynamik ab."

"Wenn wir Überlegungen zu den neuen Regeln für 2013 anstellen, im Rahmen derer wir einen neuen Antriebsstrang einführen werden, dann müssen wir die Bedeutung der Aerodynamik für das Rennen fundamental reduzieren. So soll das Überholen gefördert werden. Dieses Problem werden wir bei der Errichtung neuer Kurse berücksichtigen, indem dabei neue Parameter angewendet werden sollen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.