Tony Fernandes lobt die Arbeit seines Formel-1-Teams

Formel 1 2010

— 14.05.2010

Lotus will Entwicklungsarbeit nach Silverstone einstellen

Lotus will nach Silverstone die Entwicklung voll auf den neuen Boliden fokussieren - Mit dem Monaco-Auftakt ist Teamchef Tony Fernandes zufrieden

Lotus hat in den bisherigen Rennen sein vor dem Saisonstart genanntes Vorhaben, der beste der Neueinsteiger zu sein, zweifellos besttigen knnen. Dieser Vorsprung wurde trotz den Weiterentwicklungen bei allen Teams nicht aus der Hand gegeben. Der Rckstand zu den bereits arrivierten Rennstllen konnte sogar verkleinert werden. Das malaysische Team profitiert dabei nicht nur von der routinierten Fahrerpaarung Jarno Trulli und Heikki Kovalainen. Auch die Entwicklungsabteilung leistete ganze Arbeit.

Teamchef Tony Fernandes ist mit der Arbeit seines Teams deshalb sehr zufrieden. Die Updates, die Lotus in Barcelona erstmals zum Einsatz brachte, haben "uns einen groen Schritt weitergebracht", meint Fernandes, der weitere Verbesserungen ankndigt: "Im Moment ist unsere Zuverlssigkeit ganz in Ordnung, aber wir hoffen, dass wir zwischen Monaco und der Trkei noch ein paar Upgrades dazubekommen. Ein paar weitere soll es dann noch in Silverstone geben, aber dabei werden wir es fr dieses Jahr dann belassen." Dann steht die Entwicklung des Boliden fr die kommende Saison im Mittelpunkt.

Der Teamchef ist auch ber den Trainingsauftakt seiner Mannschaft in Monaco glcklich: "Wir haben hier mit zwei guten Trainingslufen angeknpft und freuen uns schon sehr auf das Rennen. Es lief ganz gut. Wir scheinen nicht so weit weg zu sein vom hinteren Teil der etablierten Teams und unsere Fahrer haben es heute ungeheuer genossen." Der Fluglinienbesitzer unterstreicht dabei besonders die Leistung von Kovalainen: "Heikki fuhr eine Vielzahl guter Rundenzeiten und zeigte eine gute Laufleistung."

Vllig reibungslos verlief der Donnerstag allerdings nicht fr Lotus. Wieder einmal gab es am Wagen von Trulli technische Probleme. "Der Motor war am Ende seiner Lebensdauer angekommen. Wir wollten ihn bis zum Ende fahren, aber leider gab er seinen Geist frher auf, als wir erwartet hatten", erklrt Fernandes, der fr den Sonntag ein klares Ziel ausgibt: "Wir wollen wie in jedem Rennen vor Virgin und der beste der neuen Rennstlle sein sowie mit beiden Autos ins Ziel kommen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung