Das Auto von Nico Hülkenberg war nach dem Crash stark beschädigt

Formel 1 2010

— 16.05.2010

Williams nach Doppel-Crash enttäuscht

Beide Williams-Piloten hatten beim Großen Preis von Monte Carlo üble Abflüge, deren genaue Ursachen jetzt untersucht werden müssen

Das Williams-Team erlebte einen teuren Großen Preis von Monaco. In den Straßen von Monte Carlo krachten beide Piloten in die Leitplanke. Nico Hülkenberg erwischte es nach einer Berührung bereits auf der ersten Runde, als er bei hoher Geschwindigkeit im Tunnel in die Leitplanken krachte. Rubens Barrichello erwischte es drei Sekunden später.

"Was heute passiert ist, war eine echte Überraschung", so Barrichello. "Ich hatte einen derart guten Start, aber das Auto fühlte sich nach dem Boxenstopp wirklich seltsam an. Besonders das Lenkrad fühlte sich nicht normal an. Das Problem wurde kontinuierlich schlimmer, und dann verunglückte ich. Wir müssen nun das Auto untersuchen, um herauszufinden, was das Problem war."

"Ich hatte ganz offensichtlich keinen guten Start", so Hülkenberg. "Es gab vor dem Start der Formationsrunde ein Problem mit der Kupplung, was bedeutete, dass ich von hinten starten musste. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was im Tunnel passierte. Das Auto fühlte sich plötzlich vom einen auf den anderen Moment seltsam an, und dann krachte ich auch schon in die Mauer. Ich bin wirklich enttäuscht, dass ich das Rennen nicht beendet habe und Kilometer sammeln konnte. Aber so spielt das Leben."

"Nach einem viel versprechenden Start für Rubens war dies kein guter Tag für das Team", so Sam Michael, Technischer Direktor des Teams. "Nico hatte während der Formationsrunde ein Problem mit dem Kupplungspaddel am Lenkrad. Er hatte dann auf der ersten Runde des Rennens eine defekte Befestigung des Frontflügels."

"Rubens hatte einen fantastischen Start und fuhr auf dem sechsten Rang, als er begann, nach seinem Stopp ein schlechtes Verhalten seines Autos zu erleben. Elf Runden nach seinem Boxenstopp gab es am Heck seines Autos einen Defekt."

"Wir müssen alle Teile zurück in die Fabrik bekommen, um genau zu identifizieren, welche Komponenten an beiden Autos diese Defekte erzeugt haben. Wir haben einen ziemlich großen Schaden zu reparieren, aber wir machen im Hinblick auf die Leistung Fortschritte und bauen darauf in Istanbul."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.