Red Bull im Visier: Lewis Hamilton hofft auf deutliche Schritte seines Teams

Formel 1 2010

— 18.05.2010

Hamilton: "Red Bull veräppelt uns"

Für McLaren-Star Lewis Hamilton führt derzeit kein Weg an den dominierenden Red-Bull-Autos vorbei: "Die sind meilenweit voraus"

Die aktuelle Dominanz von Red Bull macht der Konkurrenz große Sorgen. Die österreichische Mannschaft ist nicht nur auf schnellen Kursen gut unterwegs, sondern zeigte den Gegnern auch im winkligen Monaco die Heckflügel der beiden RB6. Sebastian Vettel wurde nur durch viel Pech von Siegen in den ersten Grands Prix des Jahres abgehalten, Teamkollege Mark Webber setzte den Speed des Autos mit zwei Siegen in Barcelona und Monte Carlo zuletzt eindrucksvoll um.

"Die sind meilenweit voraus", gibt Lewis Hamilton gegenüber 'Reuters' offen zu. Der britische Ex-Weltmeister hatte sich mit seinem McLaren vor allem in den Straßen des Fürstentums bessere Chancen ausgerechnet. "Die sind dermaßen schnell", klagt Hamilton. "Die haben nicht mal Vollgas gegeben, nicht einmal das! Sie haben uns alle etwas veräppelt."

Für den Weltmeister von 2008 sind die Leistungen der "Bullen" zwar beeindruckend, aber "nicht beängstigend". Er sehe sein eigenes Team auf einem guten Weg. "Sie hatten es in Monaco zu einfach", so der 25-Jährige. "Aber wir holen auf. Irgendwann können wir sie herausfordern. Sie werden garantiert nicht immer solch einfache Rennen erleben", sagt Hamilton, der allerdings mit Sorgen auf das kommende Rennen blickt. In Istanbul will Red Bull erstmals ein eigenes F-Schacht-System präsentieren.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung