Sehen wir Kubica und Massa im kommenden Jahr im Auto des anderen?

Formel 1 2010

— 24.05.2010

Tauschen Massa und Kubica die Cockpits?

Felipe Massa, Mark Webber und Robert Kubica sind Hauptdarsteller beim Transferkarussell, das mit neuen Spekulationen noch mehr in Schwung geriet

Die Formel-1-Saison kam erst vor kurzem so richtig ins Laufen, da gibt es schon die ersten Gerchte, wer im Winter seinen Arbeitgeber wechseln knnte. Wieder laufen einige Vertrge aus, auch bei den Top-Teams. Unter anderem haben Mark Webber und Felipe Massa noch keinen fixen Arbeitgeber im kommenden Jahr. Die beiden sind deshalb auch die Hauptdarsteller diverser Transferspekulationen. Interessanterweise taucht aber auch der Name Robert Kubica vermehrt auf.

Der Pole besitzt bei Renault zwar einen mehrjhrigen Vertrag. Gerchten zufolge ist dieser aber mit einer Ausstiegsklausel nach dieser Saison ausgestattet, falls das Team nicht mindestens den vierten Platz in der Konstrukteurs-WM erreichen sollte. Kubica soll auerdem einen Vorvertrag bei Ferrari unterschrieben haben. Ein Papier, dass auch Alonso unterzeichnete und damit ein Jahr vor Vertragsende von Renault zu den Italienern wechselte. Nach derzeitigem WM-Stand knnte es durchaus zu diesem Wechsel kommen.

Mark Webber wird aber ebenfalls mit Ferrari in Verbindung gebracht. Der zweifache Saisonsieger gab auch bereits zu, dass Red Bull nicht sein einziger Gesprchspartner ist. Laut Red Bulls Motorsportkonsulent Dr. Helmut Marko will man aber am bestehenden Fahrerduo festhalten. "Die Situation wird von seinem Management genutzt fr die Gehaltsverhandlungen, die sehr hoch angesetzt sind. Aber wir wissen, was er uns wert ist, und er will bei uns bleiben. Es ist ja nicht mehr so, dass wir wo anklopfen mssen. Unsere Vorstellung ist es, mit Vettel/Webber weiter zu tun", erklrte der sterreicher in der 'Sportwoche'.

Laut der finnischen 'Turun Sanomat' spitzt es sich eher auf einen Cockpittausch zwischen Massa und Kubica zu. Demnach fhrt Nicolas Todt, der Manager des Brasilianers, auch Gesprche mit Renault. Massa selbst wrde aber am liebsten bei den Roten aus Maranello bleiben. "Mir gefllt es sehr gut bei Ferrari. Jeder kennt mich und ich kenne hier jeden. Es ist aber immer erfreulich zu hren, dass es andere mit schnellen Autos gibt, die an mir interessiert sind. Das Hauptziel ist aber weiterhin bei Ferrari zu bleiben", so der 29-Jhrige.

Auch von Seiten Ferraris spricht nichts gegen eine Vertragsverlngerung. "Wir haben einen langfristigen Vertrag mit Alonso und wir vertrauen Massa. Er bringt eine gute Leistung", wird Teamchef Stefano Domenicali zitiert.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung