Hermann Tilke wird die neue Strecke in Austin planen und bauen

Formel 1 2010

— 27.05.2010

Austin engagiert Tilke als Streckenarchitekten

In Austin tut sich etwas: Zwei Tage nach der Bekanntgabe können der Streckenarchitekt und das angekaufte Grundstück präsentiert werden

Die Nachricht über einen neuen US-Grand-Prix in Austin hat am Dienstagabend für eine Riesenüberraschung gesorgt. Ab 2012 soll die Formel 1 in der texanischen In-Stadt gastieren. Nun hat Veranstalter Full Throttle Productions zwei wichtige Hürden auf dem Weg zur Umsetzung des Projekts genommen.

Als Architekt wurde das Büro des Aacheners Hermann Tilke engagiert, das in den vergangenen Jahren fast alle neuen Grand-Prix-Strecken gebaut hat, unter anderem jene in Bahrain, China, in der Türkei oder auch in Südkorea. Tilke soll "eine der schönsten permanenten Rennstrecken der Welt" bauen, sagt Tavo Hellmund von Full Throttle Productions und ergänzt: "Die Fans dürfen die Qualitätsarbeit erwarten, für die Tilke bekannt ist, mit Priorität auf eine umweltverträgliche Bauweise und einer Strecke, die dem Charakter der Strecken früherer Generationen entspricht."

Inzwischen kann man Tilke auch schon mitteilen, mit welchen landschaftlichen Gegebenheiten er es zu tun haben wird, denn mit Abschluss des Deals mit Bernie Ecclestone wurde nun auch ein Grundstück angekauft. Die Vorgabe lag bei 600 bis 1.000 Hektar, 700 sind es letztendlich geworden. Wo in Austin das Grundstück genau liegt, wie viel es gekostet hat und wem es abgekauft wurde, darüber macht Full Throttle Productions zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch keine Angaben.

Formel-1-Experten in den USA äußern sich indes skeptisch, was das Projekt in Austin angeht. Davon abgesehen, dass innerhalb von nur zwei Jahren eine fertige Rennstrecke aus dem Boden gestampft werden muss, gibt es bisher kaum Angaben zur Finanzierung. Laut einer amerikanischen Fachquelle wird die öffentliche Hand "keinen Cent" in das Projekt investieren.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung