Michael Schumacher war einen Hauch langsamer als sein Teamkollege

Formel 1 2010

— 28.05.2010

Mercedes absolviert Testtag in Istanbul

Das Mercedes-Werksteam hatte am Freitag in Istanbul viel Arbeit: Nico Rosberg und Michael Schumacher probierten neue Teile aus

Bei Mercedes versprühte man zwar im Freien Training in Istanbul nicht den ganz großen Glanz, aber dennoch gibt es im Team viel Zuversicht. Nico Rosberg und Michael Schumacher lagen am Nachmittag auf den Plätzen sechs und sieben fast gleichauf. "Wir haben einige Fortschritte gemacht", sagt Rosberg, der sich mit dem Test neuer Komponenten beschäftigte.

"Der Tag war dennoch nicht perfekt, denn wir haben bei der Evaluierung neuer Teile etwas Zeit eingebüßt. Das musste ich dann im zweiten Training irgendwie wieder aufholen", klagt der gebürtige Wiesbadener. "Aber wir haben interessante Erkenntnisse gewonnen und hatten letztlich eine recht gute Balance. So gesehen bin ich glücklich."

"Es gibt aber noch einige Fragezeichen, daher wird die Session morgen Vormittag enorm wichtig. Erste Hinweise deuten an, dass uns ein guter Fortschritt gelungen ist, aber wir wissen noch nicht genau, wie groß der ausfällt", sagt Rosberg, der sich für die Arbeit der Techniker in der Fabrik in Brackley artig bedankte.

"Ich kann das Bild von heute noch nicht einschätzen, weil man nicht weiß, wer mit wie viel Benzin unterwegs war", relativiert Schumacher das Freitags-Klassement. "Wir haben sicherlich Fortschritte gemacht, aber wir können die größe der Fortschritte nicht einschätzen, weil uns der Vergleich zu Monaco natürlich schwerfällt. Es geht in die richtige Richtung, aber es kommt eben darauf an, dass wir schneller entwickeln als die Konkurrenz."

Schumacher hatte auch zum Start ins siebte Rennwochenende der Saison seinen Spaß. "Kurve acht ist immer wieder eine tolle Erfahrung", freut sich der Kerpener. "Ich wurde zwar von einigen Bodenwellen überrascht, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht. Es ist aufregend und knifflig zugleich. Mal abwarten, was morgen passieren wird."

"Es war ein arbeitsreicher Tag, weil wir die neuen Teile austesten mussten", fasst Ross Brawn zusammen. "Es ist immer schwierig, neue Entwicklungen ohne vorherige Tests ans Auto zu bauen. Aber wir haben einen guten Job gemacht. Beide Piloten sind zufrieden. Aber wir warten mit unserem Urteil bis zum Ende des Wochenendes", so der Teamchef. Norbert Haug fügt an: "Unser Speed auf Longruns sah wirklich gut aus."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung