Lewis Hamilton rechnete nicht damit, dass Jenson Button angreift

Formel 1 2010

— 07.06.2010

Boxenfunk: Hamilton wog sich in Sicherheit

Jetzt ist klar, warum Lewis Hamilton in der Türkei von Jenson Buttons Manöver überrascht war: Ihm wurde gesagt, der Kollege würde nicht angreifen

Es war ein Zweikampf, der den Beobachtern richtig Freude gemacht hat: Am Ende der 48. Runde des türkischen Grand-Prix schnappte sich Jenson Button den seinen in Führung liegenden Teamkollegen Lewis Hamilton. Der ließ sich das nicht gefallen und setzte sich kurz darauf nach einem engen Rad-an-Rad-Duell wieder an die Spitze.

Danach räumte Hamilton ein, dass er von Buttons Attacke überrascht war. Und auf dem Podium wirkte er zunächst eher verstört als begeistert von seinem Sieg. Nun ist auch klar, warum: Das Team hatte ihm nämlich kurz vorher gesagt, dass der Teamkollege ihn nicht angreifen würde. Das geht aus einem bisher nicht veröffentlichten Mitschnitt des Boxenfunks hervor, der nun in einer Videosequenz auf der offiziellen Formel-1-Webseite 'formula1.com' zu hören ist.

Nach dem Crash der beiden Red-Bull-Piloten Mark Webber und Sebastian Vettel in Runde 40 hatten Hamilton und Button die Führung übernommen. Daraufhin wurde Hamilton angewiesen, Sprit zu sparen - das müssten nun beide McLaren-Piloten machen. Hamilton fragte daraufhin beim Team nach, ob ihn das nicht die Führung kosten könnte. Doch das Team versicherte ihm, dass Button hinter ihm bleiben würde. Kurz darauf startete Button seine Attacke und konnte sich kurzzeitig an die Spitze setzen, bevor sich Hamilton die Führung wieder zurückholte.

"Lewis, wir müssen Sprit sparen. Beide Autos machen das Gleiche", lautete die Anweisung vom Team kurz vor dem Manöver. Hamiltons Antwort: "Jungs, Jenson kommt mir immer näher." Das Team antwortete: "Verstanden, Lewis." Daraufhin fragte Hamilton nach: "Wird mich Jenson überholen, wenn ich jetzt vom Gas gehe, oder nicht?" McLarens Antwort lautete: "Nein, Lewis... nein."

Unklar ist bisher, ob Button selbst zu diesem Zeitpunkt bereits angewiesen war, hinter dem Teamkollegen zu bleiben. Manch Beobachter hält es jedoch für eher unwahrscheinlich, dass Button überholt hätte, wenn er von der Boxenmauer eine Nicht-Angriffs-Anweisung bekommen hätte. Fest steht bisher nur, dass Button nach dem Zweikampf die Vorgabe bekam wurde, Sprit zu sparen und Reifen zu schonen - und damit weitere Manöver gegen seinen Führenden Teamkollegen zu unterlassen.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung