Welche Reifen werden ab 2011 in diese Heizdecken gepackt?

Formel 1 2010

— 08.06.2010

Hankook schließt Formel-1-Einstieg nicht aus

Während die Reifenfrage in der Formel 1 für 2011 nach wir vor nicht geklärt ist, kann sich Hankook ein Engagement ab 2013 vorstellen

Die Diskussionen darüber, welche Marke Bridgestone als offizieller Reifenlieferant der Formel 1 ab 2011 folgen soll, nehmen kein Ende. Pirelli gilt seit geraumer Zeit als Favorit, doch zu einem Vertragsabschluss zwischen den Teams und dem Reifenhersteller ist es noch nicht gekommen. Dies hängt offenbar mit dem Angebot Michelins zusammen. Die Franzosen haben den Teams ihre Offerte beim vergangenen Rennen in Istanbul erneut präsentiert.

Es ist nicht nur unklar, wann es diesbezüglich zu einer endgültigen Entscheidung kommen wird, sondern auch wie. Während die Teams betonen, dass es alleine ihre Entscheidung sei, welche Marke den Zuschlag erhält, betont FIA-Präsident Jean Todt nun, dass der Weltverband in dieser Frage ein gewichtiges Wörtchen mitzureden habe.

Die FIA werde bald gemeinsam mit Bernie Ecclestone, dem Inhaber der Vermarktungsrechte der Formel 1, eine Angebot ausschreiben. "Die FOTA mag andeuten, dass sie entscheidet, aber der starke Mann ist nicht derjenige, der am lautesten spricht", so Todt gegenüber der Zeitung 'Le Parisien'.

Derweil hat der Vize-Präsident des südkoreanischen Reifenherstellers Hankook, Hyan Bum Cho, angedeutet, dass sich seine Marke ebenfalls ein Engagement in der Formel 1 vorstellen könne. Hankook wolle seinen Marktanteil Motorsport-Segment ausbauen. "Es ist recht profitabel. Aber um den Motorsport für seine Marke wirksam einzusetzen, muss man entweder an der Rallye-Weltmeisterschaft, in Le Mans, oder an der Formel 1 teilnehmen", so Cho gegenüber dem 'Sydney Morning Herald'.

In Le Mans tritt Hankook mit dem Farnbacher-Team in der GT2-Kategorie an . Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Mai fuhr man bereits sensationell auf den zweiten Platz. Ein Formel-1-Einstieg käme 2011 aber noch zu früh.

Cho habe mit Bernie Ecclestone bereits über das Thema gesprochen. "Er benötigte sehr, sehr schnell einen Reifen und wir konnten das nicht vorbereiten. Aber wir hatten ein sehr gutes Gespräch." Vielleicht habe Hankook beim nächsten Mal eine Chance. Das könne in "zwei oder drei Jahren" der Fall sein.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.