Diese Szene nach dem Qualifying hätte Lewis Hamilton fast die Pole gekostet

Formel 1 2010

— 12.06.2010

Geldstrafe und Verwarnung für Hamilton

Lewis Hamilton ist noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen: 10.000 US-Dollar Geldstrafe und eine Verwarnung statt einer Rückversetzung!

Aufatmen beim McLaren-Team: Die Rennkommissare haben entschieden, dass Lewis Hamilton seine Pole-Position in Montréal behalten darf! Ganz ungeschoren kam der Schnellste des heutigen Tages aber nicht davon, denn anstatt einer Rückversetzung in der Startaufstellung wurden 10.000 US-Dollar Geldbuße und eine Verwarnung ausgesprochen.

Hamilton war in seiner Auslaufrunde nach der zweiten Zwischenzeit absichtlich ausgerollt, um Benzin zu sparen, denn damit die FIA im Parc Fermé Benzinproben nehmen kann, muss sich nach dem Qualifying noch mindestens ein Kilogramm Treibstoff im Tank befinden. "Lewis hatte nur noch wenig Sprit und wir haben ihm gesagt, dass er stehen bleiben soll, um Sprit zu sparen, falls wir bei der FIA eine Spritprobe abgeben müssen", gestand Teamchef Martin Whitmarsh nach der Session.

Das wurde von einigen zunächst als Regelverstoß angesehen, denn in Artikel 31.7 des Sportlichen Reglements heißt es: "Jeder Fahrer (...), der nach Meinung der Rennkommissare unnötigerweise auf der Strecke stehen bleibt oder einen anderen Fahrer unnötigerweise behindert, kann mit den in Artikel 31.6 beschriebenen Strafen belangt werden."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung