Michael Schumacher wurde von der Rennleitung nicht bestraft

Formel 1 2010

— 13.06.2010

Rennleitung spricht Schumacher frei

Die Rennleitung spricht keine Strafe gegen Michael Schumacher aus - Robert Kubica und Jaime Alguersuari kommen mit einer Verwarnung davon

Für das Ergebnis hätte es zwar ohnehin keinen Unterschied mehr gemacht, denn Michael Schumacher hat den heutigen Grand Prix von Kanada nur als Elfter und damit außerhalb der Punkteränge beendet, aber der siebenfache Weltmeister wurde von der Rennleitung nachträglich freigesprochen.

Der Mercedes-Pilot hatte sich in der Schlussphase des Rennens, als er schon mit kaputten Reifen zu kämpfen hatte, gegen Felipe Massa etwas zu herzhaft verteidigt. Doch die Rennkommissare um Ex-Formel-1-Pilot Emerson Fittipaldi sahen in der Aktion Schumachers keinen Regelverstoß und sprachen keine Strafe gegen ihn aus.

Verwarnungen gab es allerdings für Jaime Alguersuari (Kollision mit Rubens Barrichello) und Robert Kubica. Letzterer hatte Adrian Sutil gefährlich überholt, obwohl er wenige Meter später in die Boxengasse abbog. Im FIA-Urteil wird in Bezug auf Kubica auf Anhang L, Kapitel IV, Artikel 4.c des Internationalen Sportgesetzbuchs verwiesen.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung