Martin Whitmarsh hofft auf das Upgrade, das McLaren nach Silverstone bringt

Formel 1 2010

— 28.06.2010

McLaren: Silverstone als Standortbestimmung

McLaren plant für Silverstone umfassende Upgrades: Laut Martin Whitmarsh wird sich dann zeigen, ob man Rivale Red Bull auf schnellen Kursen schlagen kann

In zwei Wochen weiß man bei McLaren, ob gegen Rivale Red Bull ein Kraut gewachsen ist oder nicht. Das ist zumindest die Einschätzung von McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh. Für ihn ist das Heimrennen am 11. Juli eine Standortbestimmung im Titelkampf. Denn McLaren plant für Silverstone ein umfassendes Upgrade, unter anderem mit einem neuen Auspuff-Diffusor-System.

Laut Whitmarsh wird die McLaren-Perfomance beim Britischen Grand Prix zeigen, ob man in der Lage ist, Red Bull auf schnellen Rennstrecken zu schlagen oder nicht. Im vergangenen Jahr war das nicht der Fall - da feierte Red Bull in Silverstone einen Doppelsieg mit Sebastian Vettel und Mark Webber.

"Es wird ein wichtiges Rennen für uns", sagt Whitmarsh über den Britischen Grand Prix. "Auf einer solchen Strecke müssen wir gegen Red Bull konkurrenzfähig sein, wenn wir sie in diesem Jahr schlagen wollen. Wenn wir dort konkurrenzfähig sind, dann haben wir eine gute Chance, beide Titel zu gewinnen."

Silverstone werde "ein großes Rennen", so Whitmarsh. Aber danach sei es noch nicht zu Ende, egal wie der Britische Grand Prix ausgeht. "Wenn wir sie schlagen, werden sie nicht still stehen. Wenn sie uns schlagen, werden wir nicht still stehen. Ich hoffe, dass es eng wird, enger als im vergangenen Jahr", erklärt der McLaren-Teamchef.

In Valencia mussten sich Lewis Hamilton und Jenson Button Red Bull und Vettel noch geschlagen geben. Doch Whitmarsh bekennt, dass man mit vorsichtigen Erwartungen in die "Hafenrundfahrt" gegangen sei. Denn schließlich hatten einige Teams in Valencia Neuerungen dabei.

"Wir wussten nicht, in welchem Umfang die anderen Upgrades dabei haben, aber am Freitag hat sich gezeigt, dass es einige Neuerungen waren. Von daher war es ziemlich gut, dass wir das Rennen auf Platz zwei und drei beendet haben", so Whitmarsh.

Für das Qualifying hatte man sich die zweite Reihe ausgerechnet. Hamilton gelang das, Button nicht. "Im Qualifyingtrimm waren die Red Bull schneller als wir und beide unsere Jungs haben Fehler gemacht. Aber wir wären nicht in der Lage gewesen, Red Bull zu schlagen", bekennt der McLaren-Teamchef.

Im Renntrimm allerdings sei der McLaren den Red-Bull-Rivalen wie schon öfter in dieser Saison ein bisschen überlegen gewesen: "Und wir dachten, dass es am Schluss ein bisschen enger zugeht. Aber leider wurde das durch die Strafe verhindert." Doch Whitmarsh betont: "Nachdem wir in beiden Meisterschaften führen, wissen, was die anderen haben und selbst ein großes Upgrade bringen müssen wir daran glauben, dass wir eine starke zweite Saisonhälfte und einen erfolgreichen Titelkampf haben können."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.