In Südkorea stehen die Baumaschinen an der neuen Strecke nur selten still

Formel 1 2010

— 06.07.2010

Südkorea: Neue Fotos vom Streckenbau

Es geht voran: Südkorea ist beim Bau der Formel-1-Strecke nach eigenen Angaben voll im Zeitplan - Reisetipps für Fans

Weil zwischenzeitlich an der rechtzeitigen Umsetzung des Streckenbaus in Südkorea gezweifelt wurde, bieten die Veranstalter nun in regelmäßigen Abständen immer wieder Informationen zum Fortschritt der Arbeiten. Der Tenor lautet immer gleich: Man liegt voll im Zeitplan. Bis zum Debüt der Formel 1 in Yeongam am 24. Oktober sind es noch fast 20 Wochen.

"Wir sind mit den Fortschritten sehr zufrieden. Wir sind voll im Zeitplan und es wird alles nach extrem hohen Standards errichtet", sagt Yung Cho Chung, Präsident des Veranstalters KAVO stolz. "Wir freuen uns sehr, die vielen Fans im Oktober in Südkorea und vor allem auf dem Korea International Circuit begrüßen zu dürfen."

Die Strecke liegt an der Südostküste des Landes und ist für auswärtige Besucher am besten per Flugzeug zu erreichen. Nach der Ankunft auf dem internationalen Flughafen von Seoul gibt es mehrere Optionen. Mit dem Mietwagen dauert die Fahrt zur neuen Formel-1-Anlage fast fünf Stunden. Inlandsflüge nach Kimpo oder Kwangju verkürzen den Trip zur Strecke deutlich. Von den Regionalflughäfen ist Yeongam in rund einer Stunde per Taxi oder Bus erreichbar.


Fotoquelle: Korea GP


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

News

Formel 1 Mexiko 2017: Vettel schlägt Verstappen knapp

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung