Virgin will beim Heimspiel einen deutlichen Schritt nach vorne machen

Formel 1 2010

— 07.07.2010

Virgin zählt beim Heimrennen auf Updates

Mit dem größten Updatepaket der bisherigen Saison will Virgin dem VR-01 ordentlich Performance einhauchen - Vorfreude auf den ersten Heim-Grand-Prix

Zur Saisonmitte legt Virgin kräftig nach. Zum vergangenen Rennen in Valencia brachte man viele mechanische Neuteile, um dem Wagen mehr Stabilität zu verleihen. Zum kommenden Grand Prix von Großbritannien folgt ein großes aerodynamisches Update, um dem VR-01 mehr Speed einzuhauchen. Die Vorfreude beim Team von Timo Glock ist groß. Immerhin feiert Virgin in Silverstone den ersten Heim-Grand-Prix der jungen Teamgeschichte.

"Das wird ein aufregendes Wochenende, weil es der erste Heim-Grand-Prix von Virgin wird", erklärt Glock. "Nicht nur das: Wir haben so eine Art Comeback von Silverstone." Ursprünglich sollte die Formel 1 ab 2010 in Donington gastieren, doch der Umbau der Strecke kam nicht zustande, Silverstone sprang schnell wieder ein. "Die Piste gehört zu den besten im Kalender", freut sich der Deutsche auf den schnellen Kurs in Großbritannien.

Zweite Saisonhälfte mit mehr Tempo

"Wir feiern dieses Wochenende ganz besonders", sagt Glock mit Blick auf den dichten Terminplan. Es stehen reichlich Sponsoren- und PR-Termine auf dem Programm, viele Gäste werden Virgin beim Grand Prix über die Schultern schauen. "Ich mag Silverstone und freue mich nun darauf, die neue Streckenvariante kennenzulernen."

"Man kann es kaum glauben, dass wir nun schon Halbzeit der Saison haben", erklärt der Wersauer. "Die bisherigen neun Rennen sind wie im Fluge vergangen. "In Valencia hatten wir ein gutes Ergebnis. Die Updates an unseren Autos haben sofort gut funktioniert. Am kommenden Wochenende bekommen wir unser bislang größtes Verbesserungspaket. Ich hoffe, dass wir sofort am Freitag die nächsten deutlichen Fortschritte erkennen können. Wenn das klappt, dann werden wir sicherlich eine gute zweite Saisonhälfte haben können."

Glock geht mit großem Optimismus an den Grand Prix in Silverstone. Auch Teamkollege Lucas di Grassi hat Vorfreude. "Auch wenn Timo aus Deutschland kommt und ich aus Brasilien: Das wird unser Heimrennen! Das Team aufzubauen und nach vorne zu bringen, ist ein hartes Stück Arbeit. Ich hoffe, dass wir die Truppe am kommenden Wochenende für die gute Arbeit mit einem tollen Ergebnis belohnen können. Timo und ich haben in dieser Woche viele Kilometer im Simulator abgespult."

Bei den virtuellen Runden ging es um erste Erfahrungen mit der neuen Silverstone-Arena, zum anderen verschaffte man sich erste Erkenntnisse über das Updatepaket. "Es ist ein großer Schritt, der größte der bisherigen Saison", sagt di Grassi. "Wir sollten im Bereich Performance erheblich zulegten können. Ich freue mich schon auf die erste Fahrt im Auto am Freitag. Ich mag Silverstone, war dort mit der GP2 unterwegs. Ich bin gespannt, wie es mit einem Formel-1-Auto ist. Ich hoffe, dass wir auf unser gutes Ergebnis in Valencia aufbauen können."

Erstes Heimspiel als Meilenstein

"Wir als britisches Team sind natürlich enorm stolz, dass wir uns nun dem heimischen Publikum präsentieren dürfen", sagt Teamchef John Booth. "Silverstone gehört für mich zu den besten Rennstrecken weltweit. Nicht nur die Strecke ist schnell und aufregend, auch die Fans sind unglaublich. Es ist immer ausverkauft. Auch wenn viele Fans sicherlich Lewis Hamilton und Jenson Button unterstützen werden, so haben auch viele Virgin in ihr Herz geschlossen."

"Für das Team ist dieser Auftritt sicherlich eine Wohltat, denn die meisten Teammitglieder sind Briten", meint der Teamboss weiter. "Auch wenn viele Jungs gerne reisen, so hat man in Silverstone endlich auch mal die Chance, im eigenen Bett zu schlafen. Alles läuft etwas normaler ab. Das wird sicherlich ein wunderbares Wochenende. Mit unseren neuen Updates wollen wir den Trend von Valencia weiter fortführen. Ich hoffe, dass wir uns als bestes neues Team präsentieren können."

"Silverstone war immer schon toll, aber die neue Arena macht aus der Anlage eine noch spektakulärere Highspeed-Strecke", schätzt Technikchef Nick Wirth. "Der neue Abschnitt beginnt mit einer ultraschnellen Rechts-Links-Kombination, wird dann gefolgt von einem engeren Teil. Es geht vor allem um Bremsen und Einlenkverhalten, bevor es wieder auf den alten Streckenteil zurück geht. Im Simulator wirkt der neue Teil toll. Ich hoffe, dass die Zuschauer nun neue Eindrücke von Formel-1-Autos am Limit bekommen können."

"Für uns steht das neue Aerodynamikpaket im Vordergrund, das wir direkt aus unserer digitalen Entwicklungsumgebung ans Auto bringen", erklärt der CFD-Fachmann Wirth. "Ich bin auf die Fortschritte gespannt. Das Update wird bezüglich der Fahrzeugcharakteristik einige Veränderungen bringen. Im Simulator haben wir probiert, welche Setupänderungen wir entsprechend vornehmen müssen, damit wir das Beste aus dem Paket herausholen können. Wir freuen uns auf unser erstes Heimrennen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.