Sebastian Vettel darf sich über die Pole-Position freuen

Formel 1 2010

— 10.07.2010

Red Bull will Wiederholung des dominanten Doppelsiegs

Nach einem überlegenen Qualifying möchte Red Bull wie schon im vergangenen Jahr in Silverstone den Doppelsieg einfahren

Red Bull ist zwar offiziell ein österreichischer Rennstall, doch da man den Stammsitz in der Nähe von Silverstone hat, ist der Große Preis von Großbritannien das Heimrennen des Teams. Und dies steht nach der Qualifikation unter einem guten Stern. Sebastian Vettel sicherte sich die Pole-Position, 0,143 Sekunden vor Teamkollege Mark Webber.

"Silverstone ist unglaublich", so Vettel. "Ich kann nur immer und immer wieder wiederholen, dass die Kurven-Kombinationen so viel Spaß machen, vor allem im Qualifying. Unser Auto arbeitet in diesen Kurven-Typen offensichtlich sehr gut. Es ist großartig, welche Geschwindigkeiten wir dort erreichen. Ich würde sagen, dass wir alle ein wenig vorrückt sind, aber es macht so viel Spaß."

"Auch die neue Sektion ist gut, vor allem die Kurven elf und zwölf, wo man über eine Unebenheit in die neue Sektion fährt. Ich mag diese Strecke wirklich, und glücklicherweise funktioniert unser Auto hier immer sehr gut."

"Das war heute eine enge Einheit. Im zweiten Qualifying-Durchgang war ich nicht absolut glücklich. Ich glaube, dass ich zu viel Druck gemacht und versucht habe, zu viel zu erreichen. Im dritten Qualifying-Durchgang war ich aus diesem Grund etwas konservativer unterwegs. Ich musste immer noch Druck machen und hatte zwei starke Runden. Am Ende haben wir die Pole geholt, was der Schlüssel für den morgigen Tag ist."

"Das war ziemlich gut, wir haben das Bestmögliche erreicht", so Webber. "Es war mit Sebastian erneut ein sehr enger Kampf, unglücklicherweise hat er mich geschlagen, aber wir haben morgen ein langes Rennen vor uns. Ich muss mich bei den Jungs bedanken, sie haben sich absolut geopfert, um mein Auto für dieses Wochenende fertig zu bekommen. Sie haben großartige Arbeit geleistet."

"Wir stehen an der Spitze, und einige unserer Hauptgegner hatten einen etwas schwierigeren Tag. Das ist interessant. Seb und ich fuhren im Qualifying eine unterschiedliche Spezifikation Frontflügel, aber wir werten immer noch aus, welcher der beste ist. Ich denke nicht, dass zwischen ihnen ein großer Unterschied herrscht."

"Die Anstrengung, die in jeden Grand Prix fließt, ist einzigartig, aber die Unterstützung beim Großen Preis von Großbritannien ist gewaltig. Es gibt hier eine große Industrie, die Formel 1 ist hier schon seit Jahrzehnten, und das wird in der Leidenschaft und dem Wunsch der Leute, hier zu sein, widergespiegelt."

"Dies war heute vom Team eine brillante Leistung", so Teamchef Christian Horner. "Beide Fahrer waren exzellent, zwischen ihnen lag heute praktisch nichts. Nach dem Zwischenfall am Morgen hatten wir für das Qualifying lediglich einen Frontflügel der neuen Spezifikation, den Adrian unbedingt fahren wollte. Nicht zwangsläufig deswegen, weil er besser ist, aber er geht in eine neue Richtung, die wir uns anschauen möchten."

"Aus diesem Grund war es meine Aufgabe, die schwierige Entscheidung zu treffen, an welches Auto er montiert wird. Eine Situation wie diese ist nicht ideal, und sie kommt nicht sehr häufig vor. Auf Basis der Position in der Meisterschaft, seiner Leistung im 3. Freien Training und der Rückmeldung der Fahrer über den anderen Frontflügel von gestern ging er an Sebastian."

"Am Ende war es eine großartige Leistung des Teams, wir stehen hier vor so vielen Mitgliedern aus unserer Fabrik, welche 20 Minuten entfernt ist, für das morgige Rennen auf den Positionen eins und zwei. Die Fahrer liegen in allen drei Sektoren im Qualifying sehr, sehr eng beieinander, und wir sind auf verschiedenen Teilen der Strecke schnell. Ich bin für das Team wirklich froh, dass es sein Heimrennen von vorne in der Startaufstellung aufnimmt."

"Die neunte Pole-Position aus möglichen zehn in diesem Jahr ist großartig", so Renault-Chefingenieur Fabrice Lom. "Wir belegen in Silverstone die erste Reihe, was eine Strecke voller Geschichte ist. Für uns ist es ein sehr gutes Ergebnis."

"Für viele Leute aus dem Red-Bull-Team ist es das Heimrennen, und wir sind sehr glücklich, diese erste Reihe unseren Freunden bei Red Bull in Milton Keynes zur Verfügung zu stellen. Nun müssen wir dies morgen bestätigen und versuchen, das zu wiederholen, was wir hier vergangenes Jahr geschafft haben, einen perfekten Doppelsieg."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.