Jenson Button hat zwei Saisonsiege für sein neues Team eingefahren

Formel 1 2010

— 20.07.2010

Wie Button zu McLaren kam

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh enthüllt die Hintergründe des Wechsels von Weltmeister Jenson Button: Nach Brasilien ging alles ganz schnell

Warum begibt sich ein amtierender Champion in die Höhle des etablierten McLaren-Löwen? Der Wechsel von Jenson Button zum britischen Traditionsteam an die Seite von Ex-Champion Lewis Hamilton hat vor Beginn der Saison für Erstaunen gesorgt. Viele Beobachter empfanden diesen Schritt als äußerst mutig. Zehn Rennen später liegt Button in der WM auf Platz zwei, das Konzept ging also auf. McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh erklärt, wie es überhaupt zu dem spektakulären Wechsel kam.

"Sein Rennen in Brasilien war ausschlaggebend", erklärt Whitmarsh im 'Daily Mirror'. Button war im vorletzten Rennen der Saison im Oktober in Interlagos von Platz 14 auf Rang fünf vorgefahren und hatte sich so vorzeitig den Titel gesichert. "Er hat sich aufgebäumt, seine große Chance genutzt. Er hat all dem Druck getrotzt und ein tolles Rennen gezeigt. Er hat schöne Überholmanöver gezeigt und war mutig. Ich war enorm beeindruckt."

Die weltmeisterliche Fahrt des damaligen Brawn-Piloten hatte Konsequenzen. "Ich bekam auf dem Heimflug am Rande mit, dass in seinem Team etwas Uneinigkeit bezüglich seiner Person herrschte", erinnert sich Whitmarsh. "Noch bevor der Flieger gelandet war, hatte ich entschieden, ihn anzurufen und zu fragen, ob er sich einen Wechsel zu uns vorstellen könnte."

Dieser Anruf folgte wenige Stunden später. Das Resultat war sogar für den McLaren-Teamchef überraschend. "Ich hätte niemals gedacht, dass er sich darauf einlassen würde. Aber ich dachte mir, ich würde es nie herausfinden, wenn ich ihn nicht anrufe", so der britische Teamboss. "Es wäre doch sicherlich einfacher für ihn gewesen, wenn er in seinem Team geblieben wäre."

"Alle hatten erwartet, dass er dort verlängert. Er war dort in einer guten Position, kannte alle Leute nach so vielen Jahren richtig gut. Außerdem war das Team gut aufgestellt. Es gab frisches Geld, nachdem Mercedes die Brawn-Mannschaft gekauft hatte", zählt Whitmarsh reichlich Gründe auf, die eigentlich für einen Verbleib des neuen Weltmeisters bei seinem Team gesprochen hätten.

Doch es kam anders. Button entschied sich angeblich sogar noch vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi für einen Wechsel zu den britischen Silberpfeilen. "Jenson wagte den Schritt in ein Team, wo Lewis Hamilton bestens etabliert war. Ihm war klar, dass es Druck geben würde. Einerseits, weil er für McLaren fährt, andererseits, weil er Lewis als Teamkollegen hat. Aber er hat sich für diese Herausforderung entschieden. Er wollte sich daran messen lassen und seine Chancen nutzen."

"Er hat ein beeindruckendes Selbstbewusstsein gezeigt und war sehr mutig. Das hat sich ausgezahlt", sagt Whitmarsh über seinen prominenten Neuzugang. Mit Geld habe der Wechsel nichts zu tun gehabt. Es habe kein Wettbieten um die Dienste des Champions gegeben. "Das hätten wir politisch für falsch empfunden", sagt der McLaren-Teamchef. "Geld sollte nicht die Motivation sein. Also haben wir ihm gesagt, dass er bei uns das gleiche Geld bekommt wie bei Mercedes, aber keinen Cent mehr. Er hat trotzdem Ja gesagt."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.