Robert Kubica sieht vor dem Hockenheim-Wochenende viele Fragezeichen

Formel 1 2010

— 22.07.2010

Kubica: "Das wird schwierig"

Renault-Speerspitze Robert Kubica geht mit viel Ungewissheit in den Grand Prix von Deutschland: Eine Frage der Reifen

Die Reifen könnten beim Grand Prix in Hockenheim zum alles entscheidenden Faktor werden. Bridgestone zeigte sich bei der Auswahl der Mischungen sehr mutig und brachte die mittleren und superweichen Slicks mit an die Strecke. Der Unterschied zwischen den beiden Varianten wird vermutlich enorm sein, daher werden die Trainingssessions am Freitag und Samstag umso wichtiger, um die Eigenheiten der Reifen zu erfahren.

Doch zum Start des Wochenendes ist Regen vorhergesagt, ernsthafte Vergleichsfahrten könnten also ins Wasser fallen. "Das wird knifflig. Das Wetter könnte größten Einfluss haben", meint Robert Kubica. "Sogar wenn es trocken ist, dann hat natürlich die Streckenbeschaffenheit große Auswirkungen, vor allem auf die weiche Mischung. Bezüglich der Reifen wird das wirklich ein etwas kompliziertes Wochenende. Im Rennen wird es schwierig. Mal sehen, welche Auswirkungen es auf die Show haben wird."

Sollte es am Rennsonntag hohe Temperaturen geben, dann steht zu befürchten, dass die superweichen Pneus nach nur sehr wenigen Runden nicht mehr zu gebrauchen sind. Die Teams müssen sich also auf schnelle taktische Schachzüge gefasst machen. "Mal läuft so etwas gut für dich und manchmal bist du dann im Nachteil. Das hängt auch vom Auto und von deinem Setup ab", sagt Kubica. "Es gab schon Wochenenden, wo wir freitags enorm gut waren. An anderen Stellen waren wir zum Auftakt nicht gut in Bezug auf Setup und Balance."

"Besonders schwierig wird es natürlich dann, wenn wir am Sonntag zum Rennen überhaupt erstmals Trockenreifen einsetzen können", meint der polnische Renault-Pilot. "Dann haben wir kein leichtes Leben. Man weiß dann ja gar nicht, was man vom Auto erwarten soll. Also: Reifen und Wetter werden ein spannendes Wochenende daraus machen." Einige Ungewissheit herrscht bei Renault auch bezüglich der Leistungsfähigkeit des R30.

"In Silverstone waren wir von den Spitzenautos recht weit weg und im Qualifying hatten wir große Probleme", sagt Kubica über das vergangene Rennwochenende. "Mittlerweile haben viele Teams den F-Schacht und den auspuffangeströmten Diffusor. Für uns ist es im Moment also etwas schwierig. Bei vielen Teams arbeitet der F-Schacht jetzt sogar schon recht optimal. Aus Performacesicht könnte es keine leichte Aufgabe für uns werden. Aber so richtig einschätzen kann man es jetzt noch nicht."

Fotoquelle: Renault/LAT


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung