Michael Schumacher hofft auf den fünften oder sechsten Startplatz

Formel 1 2010

— 23.07.2010

Mercedes gibt sich vorsichtig optimistisch

Nach einem schwierigen ersten Trainingstag hofft Mercedes auf einen trockenen Samstagmorgen, um die Upgrades zu optimieren

Die beiden Mercedes-Piloten beendeten das 2. Freie Training zum Groen Preis von Deutschland auf den Positionen fnf und sechs. Nico Rosberg hatte 0,562 Sekunden Rckstand zu verzeichnen, Teamkollege Michael Schumacher war um weitere 0,144 Sekunden langsamer.

"Unter den nassen Bedingungen heute Morgen war das Auto sehr gut und unsere Geschwindigkeit sah schnell aus", so Rosberg. "Es war schwieriger, die Intermediates zum Arbeiten zu bewegen. Wir fuhren jedoch nicht allzu viele Runden, ich bin mir aus diesem Grund sicher, dass wir auf diesem Gebiet ebenfalls in Ordnung gewesen wren."

"Im Trockenen war ich am Nachmittag mit der generellen Balance des Autos weniger glcklich. Es war schwierig, denn es gab zu wenig Zeit, um etwas auszuprobieren und unser bliches Programm abzuspulen. Wir mussten uns aus diesem Grund auf die Longruns konzentrieren, ohne allzu viele Vernderungen am Setup vorzunehmen."

"Wir mssen einen intensiven Blick auf die Daten werfen um zu sehen, was wir verndern knnen, ohne allzu viele Risiken einzugehen, da ich mit der Balance des Autos noch nicht komplett glcklich bin."

"Aufgrund der Wetterbedingungen waren die heutigen Einheiten etwas durchwachsen", so Schumacher. "Wir waren jedoch in der Lage, das Auto gegen Ende zum Arbeiten zu bewegen, es war also ein ordentlicher Tag."

"Einer meiner Ausflge verursachte eine Beschdigung am Unterboden, welche danach zu einem zweiten Ausflug fhrte. Wir entschieden uns am Nachmittag, etwas frher aufzuhren."

"Wir sehen auf eine Runde und auf Longruns ordentlich aus, besttigen damit, was wir schon vergangenes Wochenende in Silverstone angedeutet haben. Wenn morgen alles so luft, wie es laufen sollte, sollten wir die fnfte oder sechste Position erreichen, was ein Schritt nach vorn ist, vielleicht im Rennen sogar noch mehr. Mit Sicherheit werden wir alles Mgliche geben, um fr unsere Fans beim Heimrennen ein gutes Ergebnis zu erzielen."

"Dies war angesichts der wechselhaften Streckenbedingungen und ein paar kleinerer Probleme ein ungewhnlicher und herausfordernder Tag", so Teamchef Ross Brawn. "Das Auto sah am Morgen im Nassen ordentlich aus, und die Erfahrung wird hilfreich sein, wenn das Wetter weiterhin wechselhaft bleibt."

"Am Nachmittag hatten wir die erste Mglichkeit, unsere Updates auf einer trockenen Strecke zu analysieren. Die erste Rckmeldung sieht positiv aus, aber wir mssen aus der letzten Trainingsstunde morgen den vollen Vorteil ziehen, um unser Potenzial zu maximieren."

"Wir haben heute ziemlich viel ber die neuen Upgrades gelernt, welche wir hier bei unserem Heimrennen in Hockenheim einfhren", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Wir haben ordentliche Ergebnisse erzielt, aber es ist klar, dass noch ein Rckstand auf den Schnellsten besteht."

"Unsere Geschwindigkeit im Rennen sieht nicht allzu schlecht aus, morgen mssen wir aus diesem Grund fr beide Autos eine ordentliche Qualifying-Position erzielen, um vor unserem Heimpublikum ein respektables Ergebnis zu erzielen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung