Sebastian Vettel fuhr am Ende der Session eine beeindruckende Bestzeit

Formel 1 2010

— 24.07.2010

Drittes Training: Red Bull vs. Ferrari

Sebastian Vettel sicherte sich im Abschlusstraining in Hockenheim die Bestzeit - Alonso und Webber auf den Plätzen - Defekt bei Sutil

Im abschließenden Freien Training vor dem Qualifying zum Grand Prix von Deutschland in Hockenheim lieferten sich heute Morgen Red Bull und Ferrari ein packendes Duell um die Bestzeit. Die beiden Teams gelten damit auch als Favoriten auf die Pole-Position, denn WM-Leader McLaren scheint trotz des auspuffangeströmten Diffusors nicht siegfähig zu sein.

Die 60-minütige Session begann auf feuchter Strecke, doch in den letzten 20 Minuten konnten bedenkenlos Slicks eingesetzt werden. Das führte zu einem sehr komprimierten Run auf die Bestzeit, den Lokalmatador Sebastian Vettel für sich entscheiden konnte. Der Red-Bull-Pilot verdrängte seinen Teamkollegen Mark Webber bereits nach Ablauf der regulären Zeit noch um 0,605 Sekunden vom ersten Platz, wurde in 1:15.103 Minuten gestoppt.

318 km/h Topspeed für Hamilton

Webber wurde im Finish auch noch von Fernando Alonso (Ferrari) überholt, der 0,284 Sekunden Rückstand auf Vettel hatte. Vierter wurde Felipe Massa (Ferrari/+0,751), womit sich ein Zweikampf zwischen diesen beiden Teams abzuzeichnen scheint. McLaren hatte hingegen nur beim Topspeed die Nase vorne: Lewis Hamilton kam auf sagenhafte 318 km/h - ein Wert, der eigentlich nur durch einen Verbremser zustande gekommen sein kann.

Von den Rundenzeiten her musste sich der Hockenheim-Sieger von 2008, der 40 Minuten lang zuwartete, ehe er seinen ersten Run fuhr, mit Platz sechs zufrieden geben, 1,104 Sekunden hinter der Spitze und 0,266 Sekunden vor Michael Schumacher (7./Mercedes). Jenson Button (McLaren) wurde gar nur 13. Dem amtierenden Weltmeister fehlten knapp zwei Sekunden. Das ist vor dem Qualifying, das zuletzt immer seine große Schwäche war, kein gutes Zeichen.

Zweitbester Deutscher war Nico Rosberg (Mercedes/+0,943) auf Platz fünf; Nico Hülkenberg (+1,640) wurde Zehnter, erneut hinter seinem Williams-Teamkollegen Rubens Barrichello (8.), und Timo Glock (Virgin) kam diesmal nicht über den vorletzten Rang hinaus. Die beiden 'Motorsport-Total.com'-Kolumnisten Glock und Adrian Sutil (Force India) belegten damit im Abschlusstraining die letzten beiden Plätze.

Technischer Defekt bei Sutil

Denn Sutil wurde bereits nach 20 Minuten langsam: "Ich habe ein Problem. Ich versuche, an die Box zurückzufahren, aber ich habe keinen Vortrieb mehr", meldete er am Boxenfunk. Erster Verdacht: Kupplungsschaden - in Wahrheit war die Antriebswelle kaputt. Sutil brauchte vier Minuten für den Weg zurück an die Box, schaffte dies aber immerhin aus eigener Kraft, sodass seine Mechaniker rechtzeitig mit der Reparatur für das Qualifying beginnen konnten.

Ermutigende Ansätze zeigte das Sauber-Team, ebenso wie Vitaly Petrov (14./+2,045), der über weite Strecken schneller war als sein Stallgefährte Robert Kubica (9./+1,543), aber am Ende doch noch hinter ihn zurückfiel. Bestes neues Team scheint wieder einmal Lotus zu sein. Die wichtigste Frage vor dem Qualifying ist aber wohl das Wetter: Bleibt es trocken, ist Vettel Favorit, regnet es, kann fast alles passieren...

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.