Morgen möchte Fernando Alonso den Deutschland-Grand-Prix gewinnen

Formel 1 2010

— 24.07.2010

Alonso: "Die Punkte werden morgen vergeben"

Fernando Alonso in der FIA-PK nach dem zweiten Platz im Qualifying in Hockenheim: "Endlich haben wir einen perfekten Samstag hinbekommen!"

Bestzeit in Q1, Bestzeit in Q2, auch nach dem ersten Run in Q3 um 34 Tausendstelsekunden vor Sebastian Vettel - und doch reichte es fr Fernando Alonso heute in Hockenheim nicht zur Pole-Position. Der Ferrari-Pilot war um zwei Tausendstelsekunden oder 15 Zentimeter langsamer als der deutsche Lokalmatador, lie sich im Rahmen der FIA-Pressekonferenz nach der Session aber keinerlei Enttuschung anmerken.

Frage: "Fernando, ich wei nicht, ob ich dir zum besten Qualifying der Saison gratulieren soll oder ob du wegen des denkbar knappen Abstands sauer bist..."
Fernando Alonso: "Ich denke, wir sollten uns freuen. Wir stehen zum ersten Mal in dieser Saison in der ersten Startreihe, was fr uns definitiv ein Fortschritt ist. Wir waren schon das ganze Wochenende konkurrenzfhig. Ich fhlte mich mit dem Auto in Q1, Q2 und Q3 sehr wohl - endlich haben wir einen perfekten Samstag hinbekommen!"

Keine Enttuschung ber Platz zwei

"Okay, wir haben die Pole-Position sehr knapp verloren, aber das ist nicht wichtig. Die Punkte werden morgen vergeben, also konzentriere ich mich auf morgen, um nach einem guten Tag heute auch einen guten Rennsonntag abzuliefern. Wir wollen so viele Punkte wie mglich sammeln, aber es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. In den letzten zwei oder drei Grands Prix haben wir bei Ferrari enorme Fortschritte gemacht. Jetzt stehen wir beide in den Top 3. So mssen wir weitermachen."

Frage: "Du warst Schnellster in Q1 und Q2 und lagst auch nach dem ersten Run in Q3 vorne. Hast du vor dem letzten Run damit gerechnet, dass es fr ganz vorne reichen wrde?"
Alonso: "Nein, nicht wirklich. Wir wissen, dass die Red Bulls immer noch etwas herauskitzeln knnen, wie wir schon ein paar Mal gesehen haben. Im Freien Training war es schon oft eng, auch in Q1 und Q2, aber in Q3 waren sie dann auf einmal um eine Sekunde schneller als alle anderen. Ich habe Red Bull in Q3 sehr stark erwartet. Wir sind im Gegenteil eher berrascht, dass wir so nahe dran sind und nach zehn Rennen endlich um die Pole kmpfen knnen. Es hat lange gedauert, aber jetzt sind wir nahe dran."

Frage: "Du warst das ganze Wochenende sehr schnell. Bist du ber diesen zweiten Platz ein bisschen enttuscht?"
Alonso: "Nein, berhaupt nicht. Ich denke, wir waren konkurrenzfhig, aber das sind wir schon seit fnf Rennen - und trotzdem waren wir in Q3 immer eine halbe Sekunde hinter Red Bull. Heute ist es keine halbe Sekunde, daher sind wir sehr glcklich."

Frage: "Gestern hast du gesagt, dass es notwendig ist, die Balance zu verbessern. Ist dir das heute gelungen?"
Alonso: "Ja. Das Auto war heute sehr, sehr gut. Ich war schon ganzen Tag zufrieden mit der Balance und wir haben unser Potenzial endlich einmal maximal ausgeschpft - endlich haben wir an einem Samstagnachmittag mal 100 Prozent rausgeholt! Wir sind sehr froh darber, beide Ferraris in den Top 3 zu haben. Ich hre, dass das Team nach den Verbesserungen in den letzten drei oder vier Grands Prix zufrieden ist. Alles hat wie erwartet oder sogar noch besser funktioniert, daher denke ich, dass wir nun die Richtung gefunden haben, in die wir arbeiten mssen."

Frage: "Du stehst auf der schmutzigen Seite der Startaufstellung, nicht wahr?"
Alonso: "In Silverstone war die schmutzige Seite besser, daher hoffe ich, dass das auch hier so sein wird. Aber es sind 62 oder 68 Runden zu fahren, also kommt es nicht auf den Start an. Es wird ein langes Rennen. Niemand wei, wie sich die Reifen verhalten werden. Es stimmt, dass wir gestern keine groen Schwierigkeiten mit den Supersofts hatten, aber gestern sind wir auch 1:16 gefahren, heute 1:13. Ich bin mir sicher, dass die Reifen bei dieser Pace ein bisschen mehr leiden werden."

Hockenheim eine Ferrari-Strecke

Frage: "Von den Entwicklungsschritten der vergangenen drei Rennen war das hier vielleicht der kleinste, aber von der Strecke her habt ihr den grten Sprung gemacht. Ihr wart noch nie so nahe an den Red Bulls dran. Wie erklrst du dir das?"
Alonso: "Die Streckencharakteristik hier ist anders. Wir wussten, dass Silverstone ein schwieriges Rennen fr uns werden wrde, aber als wir dort halbwegs konkurrenzfhig waren, schpften wir eine Menge Mut fr Hockenheim und Ungarn, Strecken mit weniger schnellen Kurven."

"All die Schritte der letzten drei Rennen waren wichtig. Einige machten das Auto in schnellen Kurven besser, einige in langsamen Passagen. Alles, was das Auto schneller macht, hilft, daher bin ich froh, nach zehn Rennen endlich nher an den Red Bulls dran zu sein. Wir hatten die Chance, zum ersten Mal in dieser Meisterschaft auf Pole zu stehen, aber es ist zumindest die erste Reihe geworden. Das ist fr uns heute die beste Nachricht."

Frage: "Was ist fr morgen deine Hauptsorge: der Rennrhythmus von Sebastian Vettel oder dass du am Start Positionen verlieren knntest?"
Alonso: "Ich mache mir keine Sorgen - bis auf den Regen."

Frage: "Wirst du angesichts der WM-Situation lieber ein paar gute Punkte mitnehmen oder volles Risiko gehen und auf Sieg fahren?"
Alonso: "Ich denke, wir mssen das Rennen gewinnen - das wre das Beste fr die Meisterschaft. Ich glaube auch, dass wir eine echte Chance haben, denn wir sind wirklich konkurrenzfhig."

"Wir hatten in Bahrain eine Chance - und die haben wir ergriffen. Dann hatten wir in China wieder eine Chance, aber die konnten wir nicht nutzen. Morgen haben wir die nchste. Ich hoffe natrlich, dass wir diese nutzen werden. Wir werden so viel Risiko eingehen, wie wir fr notwendig erachten. Natrlich wollen wir die Punkte. Wenn mglich, mssen wir beide auf dem Podium landen, aber am liebsten wren uns - da stimmt mir Felipe sicher zu - die ersten zwei Positionen. Das werden wir versuchen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung