Felipe Massa vor Fernando Alonso: So sollte es nicht lange bleiben...

Formel 1 2010

— 25.07.2010

Ferrari: Fahrer haben selbst entschieden

Mit dem Rücken zur Wand: Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali stellt sich dumm und bestreitet, dass in Hockenheim eine Stallorder stattgefunden hat

Offensichtlicher als Ferrari heute in Hockenheim hätte man eine Stallorder nicht durchführen können, aber das italienische Team, das seit Österreich 2002 ("Let Michael pass for the Championship!") in dieser Hinsicht vorbelastet ist, streitet ab, einen Regelverstoß begangen zu haben. Die Fahrer hätten die Entscheidung selbst getroffen, heißt es.

"Wir haben Felipe die Information übermittelt, wie die Situation ist", erklärt Teamchef Stefano Domenicali. "Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass solche Situationen oftmals nicht zu dem Ergebnis führen, das im besten Interesse des Teams ist, also haben wir entschieden, Felipe diese Information zu geben. Wir überließen es den Fahrern, das zu verstehen und sicherzustellen, dass das für das Team beste Ergebnis herauskommt."

Frage eines Journalisten: Aber warum hat sich dann Renningenieur Rob Smedley bei Felipe Massa entschuldigt, wenn es ohnehin dessen eigene Entscheidung war? Domenicali entgegnet nur, Massas Auto sei langsam gewesen und darüber habe Smedley sein Bedauern zum Ausdruck gebracht. Auf die Frage, ob es ihn störe, durch das Reglement zum Lügen gezwungen zu werden, fällt dem Italiener dann keine plausible Antwort mehr ein...

"Es ist bedauerlich, dass sich nach so einer starken Leistung alles auf diese Sache konzentriert", gesteht er. Ansonsten sei er "sehr glücklich! Ich bin natürlich nicht glücklich über den Ausgang dieser großartigen Leistung des Teams, weil wir so viel Druck von außen kommt, was dieses spezifische Element angeht. Klar trübt das meine Emotionen, aber oberste Priorität hat für mich, dass das Team großartige Arbeit geleistet und nach drei sehr schwierigen Grands Prix zurückgeschlagen hat."

Bedeutet der heutige Rennausgang, dass es bei Ferrari nun eine klare Nummer eins gibt, Stefano? "Nein", entgegnet er kurz und knapp. Nachfrage: Hat Felipe nun noch eine Chance, Weltmeister zu werden? Antwort: "Felipe wird im Interesse des Teams um den WM-Titel kämpfen", so Domenicali. "Ich bin mir sicher, dass sich Felipe bald einen Sieg verdienen wird, denn er hat bewiesen, dass er nicht aufgibt."

Trotz der brisanten Situation habe er aber schon schwierigere Stunden als Teamchef erlebt, "zum Beispiel Felipes Unfall im Vorjahr". Doch Ferrari ist in Wahrheit natürlich bewusst, was wirklich gespielt wurde, denn die Domenicali-Pressekonferenz wurde vom Pressesprecher des Teams mit folgenden Worten eröffnet: "Byron Young darf die erste Frage stellen. Das habe ich entschieden." Zumindest der Galgenhumor ist dem Team nicht abhanden gekommen...

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.