Flavio Briatore glaubt, dass Red Bull die WM-Titel durchaus verspielen könnte

Formel 1 2010

— 26.07.2010

Briatore: "Red Bull müsste beide Titel gewinnen"

Der frühere Formel-1-Teamchef Flavio Briatore sieht in Red Bull die Topfavoriten auf beide WM-Titel, sofern die internen Probleme nicht Überhand nehmen

Sebastian Vettel und Mark Webber zählen in dieser Saison zwar zu den schnellsten Fahrern im Starterfeld der Formel 1, doch nicht immer konnte das Red-Bull-Duo seine hervorragende Geschwindigkeit auch in WM-Punkte umsetzen. Für den ehemaligen Teamfunktionär Flavio Briatore steht daher zweifelsfrei fest, dass sich Red Bull die beiden WM-Titel nur selbst vermiesen kann.

"Red Bull hat in diesem Jahr das beste Auto und müsste beide Titel gewinnen. Sie können aber auch beide Titel verlieren - wie im vergangenen Jahr. Das wäre aus meiner Sicht eine Katastrophe", gibt der Italiener gegenüber 'Welt online' zu Protokoll. Briatore beobachtet die Ereignisse bei Red Bull sehr genau, schließlich zeichnet er für das Management von Titelkandidat Webber verantwortlich.

Briatore ist davon überzeugt: Webber kann es in allen Bereichen mit Vettel aufnehmen. Nur müsse das Team eben auch auf anderen Ebenen fehlerfreie Leistungen erbringen: "In Sachen Talent, Willen und Motivation sind beide auf demselben Niveau", so der frühere Renault-Teamchef. "Sie müssen das Beste aus ihren Möglichkeiten machen und dem Team sowie der Crew Respekt entgegen bringen."

Und was heißt das konkret? Briatore bringt es auf den Punkt: "Das bedeutet, sie sollten dem Teamkollegen auf der Piste Raum lassen, statt sich bis aufs Messer zu bekämpfen und sich dabei gegenseitig ins Auto zu fahren. Das Team hat es erst möglich gemacht, dass beide nun Favoriten sind", so der 60-Jährige. Aber auch von Seiten der Führungsetage gäbe es Verbesserungsbedarf.

Briatore bezieht sich dabei nicht zuletzt auf die Ereignisse von Istanbul und Silverstone: "Das Team muss besser mit den Fahrern kommunizieren", sagt der ehemalige Formel-1-Teamchef. "Beide Fahrer müssen wissen, warum die eine oder andere Entscheidung fällt - sie muss ihnen einleuchten. Wenn alle kapieren, worum es geht und wie man professionell damit umgeht, sind alle Probleme gelöst."

Früher oder später müsse sich Red Bull aber sehr wohl darüber Gedanken machen, wem man einen Anlauf auf die WM-Krone ermöglichen wolle, so Briatore abschließend. Aktuell würden "beide Fahrer fair und korrekt behandelt", meint der Italiener. "Irgendwann - aber so weit sind wir noch nicht - muss die Situation mit den Piloten besprochen werden, falls einer der beiden bessere WM-Chancen hat."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Formel 1 Melbourne 2017: Vettel gewinnt in Melbourne!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung