Lewis Hamilton musste sein Auto in Ungarn vorzeitig abstellen

Formel 1 2010

— 01.08.2010

Ausfall kostet Hamilton WM-Führung - Button Achter

Lewis Hamilton musste beim Großen Preis von Ungarn einen Ausfall verdauen und Jenson Button kam nicht über den achten Platz hinaus

Für Lewis Hamilton war der Große Preis von Ungarn in Runde 23 gelaufen. Der Brite musste seinen McLaren-Mercedes mit einem Getriebeschaden abstellen. Jenson Button profitierte zwar von der Safety-Car-Phase, aber nicht so sehr wie in den vergangenen Rennen. Am Ende bestrafte der schlechte Startplatz den amtierenden Weltmeister, der lediglich Position acht belegte.

"Das Wochenende hat wirklich gut begonnen", so Button. "Wir zeigten im Freien Training eine gute Geschwindigkeit, und ich freute mich auf das Qualifying. Unglücklicherweise funktionierte es dort nicht so gut, und ich startete als Elfter in der Startaufstellung. Ich kam gut von der Linie weg, aber wir fuhren nebeneinander auf die erste Kurve zu und ich war außen eingeklemmt, verlor rund vier oder fünf Plätze."

"Von dieser Position war es aus diesem Grund nicht allzu schlecht, als Achter ins Ziel zu kommen. Ich verlor eine Menge Punkte, und das Team konnte heute lediglich nur vier Zähler holen, was enttäuschend ist. Der Punkteabstand zwischen den ersten vier Fahrern ist jedoch nicht sehr groß, ich liege nach alldem nur 14 Punkte hinter dem Führenden in der Meisterschaft zurück. Es ist also noch alles drin."

"Es war ein schwieriges Wochenende, aber wir werden kämpfend zurückkommen. Wir sind ein sehr positiv denkendes und starkes Team, und wir haben uns schon zuvor in schwierigen Situationen befunden. Wir können also definitiv von hier zurückschlagen, hoffentlich schon in Spa-Francorchamps Ende des Monats."

"Ich beschleunigte aus der ersten Kurve heraus, als ich plötzlich eine Vibration verspürte und dann den Antrieb verlor", so Hamilton. "Zunächst dachte ich, dass es ein Defekt der Antriebswelle ist, aber nun scheint es so zu sein, als wäre es ein Problem mit dem Getriebe gewesen."

"Tatsächlich kann es sein, dass ich schon von Anfang an im Rennen ein Problem mit dem Getriebe hatte, denn ich hatte zunächst befürchtet, dass ich Vibrationen habe, die etwas mit den Bremsen zu tun haben. Wie auch immer, das ist schon ein wenig schade, denn wie immer haben die Jungs das gesamte Wochenende über sehr, sehr hart gearbeitet, und ich denke, dass wir mehr als genug im Rennen geleistet haben, um nach vorne zu kommen und ein paar ordentliche Punkte zu holen."

"Es ist schade, zu diesem Zeitpunkt des Jahres einen Defekt zu haben, aber das ist Rennsport. Wenn man das Auto an das Limit bringt, können solche Dinge passieren. Wir werden daraus jedoch lernen, und wir werden nur noch härter arbeiten, um sicherzustellen, dass wir dieses Jahr keine weiteren Probleme haben werden, und dass wir auf die Vorderen aufholen können. Ich bin mir sicher, dass wir dazu in der Lage sein werden."

"Natürlich sind wir über die Anzahl an WM-Punkten hier in Ungarn enttäuscht", so Teamchef Martin Whitmarsh. "Wir bleiben jedoch ein heißer Anwärter auf die Fahrermeisterschaft und die Konstrukteursmeisterschaft, und sie ist in den letzten sieben Rennen der Saison immer noch offen."

"Lewis legte diesen Nachmittag einen ordentlichen Start hin, aber dann wurde er in der ersten Kurve eingequetscht und fiel einen Platz zurück. Er war dann wirklich gut, als er Vitaly Petrov in der zweiten Runde überholte, und die Jungs führten einen wirklich schnellen Boxenstopp durch, um ihn auch noch vor Felipe Massa zu bekommen. Im Verlauf des Rennens wurde es klar, dass Lewis Hamilton womöglich Dritter geworden wäre, hätte er nicht ein Problem mit seinem Getriebe erlitten. Das ist also sehr frustrierend."

"Jenson legte einen guten Start hin, aber dann wurde er in der ersten Kurve hinaus geboxt und verlor auch etwas Zeit, als er Michael Schumacher auswich, als dieser neben die Ideallinie geriet und wieder auf die Strecke zurückkehrte. Jenson fuhr jedoch von Platz 15 am Ende der ersten Runde geduldig und den gesamten Nachmittag über entschlossen, arbeitete sich seinen Weg bis zu den vier WM-Punkten ins Ziel."

"Nach der Sommerpause werden wir erfrischt und absolut entschlossen zurückkehren, und so hart, wie das nur menschlich möglich ist, arbeiten, um in dieser Saison beide WM-Ehren zu holen. Wir haben eine Menge guter Leute, wir haben eine Menge guter Ideen, und wir sind bereit, viel Arbeit zu verrichten. Wir wussten immer, dass die diesjährige Weltmeisterschaft ein harter Kampf sein würde, aber wir sind für diesen harten Kampf bereit."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.