Adrian Sutil wurde von Renault vorzeitig zum Zuschauer degradiert

Formel 1 2010

— 01.08.2010

Kein Weg vorbei für Liuzzi - Sutil von Renault torpediert

Während Vitantonio Liuzzi trotz eines schnellen Autos keinen Weg nach vorne fand, wurde Adrian Sutil vom Renault-Team aus dem Rennen torpediert

Für Adrian Sutil endete der Große Preis von Ungarn bereits in Runde 15 vorzeitig. Der Deutsche fuhr gerade in Richtung seines Platzes in der Box, als Robert Kubica von seinem Renault-Team grünes Licht gegeben wurde. Die beiden krachten zusammen, was an Sutils Auto vorne rechts die Aufhängung brechen ließ. Teamkollege Vitantonio Liuzzi beendete das Rennen auf dem Hungaroring unterdessen auf Rang 13. Ausgerechnet Liuzzi hatte die Safety-Car-Phase ausgelöst, die später indirekt zu dem Unglück führte

"Dies war ein hartes Rennen", so Liuzzi. "Ich startete von weit hinten, aus diesem Grund ist es schwierig, Positionen gutzumachen. Aber wir haben eine gute Geschwindigkeit gezeigt und waren den Punkten nahe. Wir verloren in der ersten Kurve einen Teil des Frontflügels, was eine Menge Untersteuern verursachte. Ich musste schlussendlich für einen Wechsel an die Box kommen, was mich hinter das Feld zurückwarf."

"Auf den weichen Reifen waren wir schnell, aber dann verlor ich hinter den Toro Rosso etwas Zeit, welche tatsächlich etwas mehr zu kämpfen hatten als ich. Aber auch so konnte ich keinen Weg finden, um ein Überholmanöver zu vollführen. Ich probierte bis zur letzten Runde alles, aber es gab einfach keine Chance."

"Es war ein schwieriges Wochenende, wir haben Punkte verpasst, aber wir haben bestätigt, dass wir konkurrenzfähig sind und immer das Potenzial haben, um Punkte zu holen. Wir kommen nun zu dem ein paar Strecken, die besser zu uns passen sollten. Ich hoffe, dass wir von Spa an einen positiveren Trend zeigen können."

"Die Dinge liefen zu Beginn an ziemlich gut", so Sutil. "Ich machte am Start zwei Positionen gut und fuhr hinter dem Sauber von de la Rosa. Ich war tatsächlich schneller als er, aber ich fand einfach keinen Weg an ihm vorbei, da es auf dieser Strecke sehr schwierig ist, eine Chance zu erhalten."

"Dann kam das Safety-Car auf die Strecke und ich wurde an die Boxen gerufen. Ich fuhr in meinen Bereich, als plötzlich der Renault vor mir auftauchte. Es gab nichts, was ich hätte tun können. Sie ließen ihn in meinen Weg los fahren, und ich krachte in ihn hinein."

"Mein Auto war zu stark beschädigt, als dass ich hätte weiterfahren können. Das war von ihrer Seite definitiv unsicher. Das ist wirklich schade, denn es ist mein erster Ausfall seit Australien, und es ist nur noch enttäuschender, da es mit Sicherheit nicht unser Fehler war."

"Ein schwieriges Rennen", so Teamchef Vijay Mallya. "Mit Tonio haben wir wohl das Maximale möglich gemacht. Die Geschwindigkeit war gut, aber er konnte einfach keinen Weg auf dieser verwinkelten Strecke vorbei finden."

"Adrian hatte großes Pech, dass er durch den Renault aus dem Rennen geworfen wurde. Das ist für uns sehr frustrierend, denn wir hätten eine gute Chance gehabt, ohne diesen Zwischenfall ein paar Punkte zu holen."

"Schlussendlich haben wir erneut ein paar Punkte verpasst, aber es kommen nun ein paar Strecken, die deutlich besser zu uns passen sollten. Wir müssen aus diesem Grund weiter nach vorne schauen und uns darauf fokussieren, aus jeder Möglichkeit das Maximum zu machen."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.