Eddie Irvine ist sauer auf Michael Schumacher: Manöver war "idiotisch"

Formel 1 2010

— 02.08.2010

Irvine über Schumacher: "Was für ein Idiot!"

Eddie Irvine nimmt bei seiner Beurteilung des Duells Schumacher gegen Barrichello kein Blatt vor den Mund: "Es ist Ausdruck seiner Arroganz"

Nicht nur Rubens Barrichello hat bei Ferrari seine Erfahrungen mit dem Teamkollegen Michael Schumacher gemacht, sondern auch der Nordire Eddie Irvine. Mit Schrecken beobachtete der Ex-Formel-1-Pilot das harte Duell der ehemaligen Ferrari-Piloten im Grand Prix von Ungarn. "Was für ein Idiot! Ein total idiotisches Manöver und extrem gefährlich", so die Aussage von Irvine bei seiner Analyse für den Raiosender 'TalkSport'.

"Er hat überhaupt nicht nachgedacht", meint Irvine über die haarige Situation zwischen Schumacher und Barrichello. "Es war Ausdruck seiner Arroganz, dass er meint, er könnte einfach einen anderen Fahrer in die Mauer schicken." Schumacher war von der Rennleitung mit einer Strafe belegt worden. Beim kommenden Rennen in Belgien geht es zehn Startplätze zurück. "Die Strafe hätte härter sein müssen. Er sollte für ein Rennen gesperrt werden", sagt der Nordire.

"Ganz aufhören sollte Schumacher nicht", erklärt Irvine. Er habe sich bei Ansicht der Szene zwar erschrocken, aber doch ein typisches "Schumacher-Muster" erkannt. "So etwas hat er immer schon gemacht, er hat immer wieder Leute eingeschüchtert. Er kam früher aber immer davon, weil er Michael Schumacher heißt. Das war der damalige Michael Schumacher, der heutige kommt nicht mehr ungestraft davon."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung