Adrian Sutil findet lobende Worte für Red-Bull-Designer Adrian Newey

Formel 1 2010

— 04.08.2010

Sutil bewundert Red-Bull-Designer

Force-India-Pilot Adrian Sutil ist voll des Lobes für die Fähigkeiten des Red Bull RB6 - Designer Adrian Newey ist einfach schlauer

In Ungarn war Red Bull mit großem Abstand das schnellste Auto. Fernando Alonso hatte im Qualifying als erster Verfolger über eine Sekunde Rückstand. Für den Deutschen Adrian Sutil war schon in Q2 Schluss. Dabei hatte der Force-India-Pilot zwei Sekunden Rückstand. Für den dominanten RB6 findet der 27-Jährige nur lobende Worte.

"Dieses Jahr hat es Adrian Newey vorgemacht. Letztes Jahr war es der Brawn mit dem Doppeldiffusor", wird Sutil von 'Auto Motor und Sport' zitiert. "Der Red Bull ist für mich ein unglaubliches Auto. Das habe ich seit langem nicht gesehen, dass ein Auto so überlegen ist. Von den Ideen her ist das klar das führende Team."

Trotzdem gab es in der bisherigen Saison schon mehrmals Anschuldigungen der Konkurrenzteams, dass der RB6 nicht ganz dem Reglement entspräche. "Diese Theorien gibt es ja immer wieder, dass sich der Flügel zu sehr verwindet bei Top-Speed. Da muss die FIA genau festlegen, was erlaubt ist und was nicht", sagt Sutil klar.

Red Bull hat bisher alle Überprüfungen der FIA bestanden und ist somit legal. "Es ist eben das Problem, dass es nicht nachweisbar ist. Wenn man im Stand nichts feststellen kann, dann haben sie nichts falsch gemacht. Das ist clever von ihnen", so Sutil. Es ist die alte Geschichte in der Formel 1: Gibt es ein neues Reglement, versuchen die Ingenieure Schlupfwinkel zu finden.

"Man muss das Reglement soweit ausnutzen, wie man kann. Und da sind die bei Red Bull schlauer als die anderen. Die machen irgendwie alles ein bisschen besser. Sie sind auch schlauer als wir", erkennt der Deutsche neidlos an. In Ungarn hat die österreichische Mannschaft mit Mark Webber die WM-Führung erobert.

Bei Force India ist es in den vergangenen Rennen nicht mehr so gut gelaufen. Zwei Nullrunden musste das indische Team zuletzt hinnehmen. "Seit alle diesen Diffusor drauf haben, sind viele Teams davon gezogen. Die Abstände sind größer geworden." In Ungarn hat Sutil erstmals den angeströmten Diffusor getestet. Für Belgien ist die Rennpremiere geplant.

Obwohl Teamchef Vijay Mallya mit der größten Yacht bei den Rennen in Valencia und Monaco auftaucht, sitzt das Geld beim Formel-1-Team nicht ganz so locker. Red Bull verfügt über ein höheres Budget, doch das ist für Sutil nicht der Grund für den Erfolg. "Sie sind natürlich größer. Aber ich denke schon, dass der Herr Newey besondere Fähigkeiten hat. Er ist zwar teurer, aber wenn man mal auf die Leute im Fahrerlager schaut, dann ist da einer, der schlauere Ideen hat. Jeder hier ist zu guten Taten fähig, aber es gibt immer wieder einen Menschen, der eine extreme Idee hat, die funktioniert. Danach machen es alle nach."

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.