Nach dem Crash wurde der beschädigte Ginetta von Adrian Newey abtransportiert

Formel 1 2010

— 09.08.2010

Newey-Unfall: Ginetta-Boss gibt Entwarnung

Red-Bull-Designer Adrian Newey hat sich bei seinem Unfall am Sonntag in Snetterton offenbar nicht schwer verletzt: Vorsorglicher Check im Krankenhaus

Die erste Woche der Sommerpause in der Formel 1 hielt für die Red-Bull-Mannschaft einen heftigen Schreck bereit. Designer Adrian Newey hatte am Sonntag bei seinem Gaststart im Ginetta-G50-Cup in Snetterton einen Unfall. Der Brite musste von den Sicherheitskräften aus dem Auto geborgen werden. Anschließend brachte man den prominenten Formel-1-Techniker ins Krankenhaus.

"Adrian wurde in ein lokales Krankenhaus gebracht - eine reine Vorsichtsmaßnahme", erklärt Ginetta-Boss Lawrence Tomlinson. Newey verbrachte offenbar die Nacht zum Montag zur Beobachtung in der Klinik. Über etwaige Verletzungen ist bisher nichts bekannt. Angeblich klagte das Red-Bull-Technikgenie bei der Untersuchung aber über starke Schmerzen.

Newey war an dem Unfall nahezu ohne Schuld. "Er wurde von Julien Draper angestoßen, was wiederum dazu führte, dass Tony Hughes seitlich mit dem Wagen von Newey kollidierte", beschreibt Tomlinson. "Dass es keine ernsthaften Verletzungen gab und der Wagen den schweren Aufprall überstanden hat, liegt an der Stärke des G50-Überrollkäfigs."

Auf einer Videoaufzeichnung des Rahmenrennens der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) ist zu erkennen, dass Neweys Wagen von Draper leicht angestoßen wird. Der weiße Ginetta des Red-Bull-Technikers geriet damit in einen Dreher, anschließend rollte Newey rückwärts quer auf die Piste. Hughes konnte dem Auto nicht mehr ausweichen und krachte mit voller Wucht in die Beifahrerseite.

Der Formel-1-Designer ist leidenschaftlicher Rennfahrer. Newey nimmt oft an Veranstaltungen mit historischen Fahrzeugen teil, fährt aber auch immer mal wieder in aktuellen Autos. 2006 zerstörte Newey einen alten Ford GT 40 beim Le-Mans-Classic. Der Brite war damals bei hoher Geschwindigkeit im Bereich Mulsanne von der Strecke abgekommen und hatte viel Glück: Er verletzte sich damals nur am Finger.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.