Joan Villadelprat sehnt die Entscheidung der FIA herbei

Formel 1 2010

— 11.08.2010

Epsilon Euskadi: Budget noch nicht gesichert

Zwar testet Epsilon Euskadi laut eigenen Angaben bereits im Windkanal, doch für eine volle Formel-1-Saison reicht das Geld noch nicht

Drei Mannschaften bewerben sich um den 13. Startplatz in der Formel 1: Villeneuve/Durango, Stefan und Epsilon Euskadi. Letztere wird von Joan Villadelprat angeführt und verbreitet den Eindruck, in ihren Vorbereitungen auf die kommende Saison bereits am weitesten zu sein. Man arbeite sogar schon im Windkanal, hieß es zuletzt.

Allerdings ist Epsilon Euskadi derzeit auch nicht soweit, dass man in Sachen Formel 1 sofort voll durchstarten könne. "Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen haben wir ein interessantes Budget, aber noch nicht das, was ich für ein Formel-1-Programm haben wollte", so Villadelprat gegenüber der italienischen Zeitung 'Al Volante'.

Der Katalane, der in der Vergangenheit unter anderem für Tyrrell, Benetton und Prost in der Formel 1 gearbeitet hat, gibt an, erst dann vernünftig planen zu können, wenn er den Startplatz in der "Königsklasse" tatsächlich sicher habe. "Bevor sie eine Menge Geld investieren, wollen unsere möglichen Partner sicher sein, dass wir ausgewählt wurden", so Villadelprat.

Fotoquelle: xpb.cc


Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Formel 1 Melbourne 2017: Vettel gewinnt in Melbourne!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung