Für Andy Soucek bleibt ein Renncockpit in der Formel 1 das große Ziel

Formel 1 2010

— 12.08.2010

Soucek: "Es ging überhaupt nicht um Geld"

Andy Soucek erklärt seinen Abschied von Virgin und beschreibt die Möglichkeiten für die Zukunft: Weiter Superleague oder Bianchi-Ersatzmann bei ART?

Andy Souceks Versuch, sich nach seinem Titel in der neuen Formel 2 in der Königsklasse zu etablieren, ist gescheitert. Der Austro-Spanier löste seinen Vertrag als dritter Pilot bei Virgin auf. "Wir haben uns wirklich gütlich getrennt. Ich habe darum gebeten, Rennen in anderen Serien fahren zu dürfen und sie haben das akzeptiert. Es gab keinen Krach, und es ging auch nicht um gezahlte oder nicht gezahlte Sponsorengelder", stellt Soucek im Gespräch mit der spanischen Zeitung 'AS' klar.

"Nach der Arbeit im Simulator und den Auftritten als Ersatzmann für Timo Glock und Lucas di Grassi wollte ich einfach wieder Rennen fahren", sagt der 25-Jährige. "Es gab die Gelegenheit in der Superleague und ich hatte dort dermaßen viel Spaß, sodass ich meine Rolle als dritter Fahrer noch einmal überdachte. Ich fahre lieber in einer unteren Liga, als dass ich auf etwas warte, was vielleicht nie eintritt."

Lotus und Force India machen es mit den Ersatzpiloten Fairuz Fauzy und Paul di Resta vor: Es gibt Chancen für Nachwuchsleute, auch während der Saison Fahrpraxis auf der Rennstrecke sammeln zu können. "Es gab keine Vereinbarung über Einsätze am Freitag, sondern ich war nur Ersatzmann", sagt Soucek über seine Virgin-Zeit." Aber natürlich hoffte ich darauf, vielleicht mal im Freitagstraining eine Chance zu bekommen. Es passierte nicht. Trotzdem hat mir diese Zeit geholfen, um die Formel 1 besser kennen zu lernen."

Die Formel 1 bleibt auch nach der Trennung von Virgin das große Ziel von Soucek. "Mit dem Abschied von Virgin sind meine Ambitionen nicht zerstört. Ich versuche weiterhin, ein Renncockpit in der Formel 1 zu bekommen", erklärt er. Aber zuerst sollen Rennen auf dem Programm stehen. "Ich würde gern in der Superleague weitermachen, aber es gibt auch andere Optionen. In der GP2 würde ein siegfähiges Team für mich in Betracht kommen."

Die beste Chance auf einen schnellen Einstieg in die GP2 bietet derzeit offenbar ART. Stammfahrer Jules Bianchi fällt nach einen heftigen Unfall offenbar längere Zeit aus. Soucek als Ersatzpilot für den Ferrari-Zögling? "Ich habe auch nur Gerüchte gehört, aber es gab bislang keinen Kontakt zu GP2-Teams. Wenn ART mich anrufen sollte, dann wäre das sicherlich eine interessante Option. Aber bisher ist nichts passiert. Es ist ein tolles Team..."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.