Enzo Ferrari: Der "Commendatore" war für seine Hartnäckigkeit berühmt

Formel 1 2010

— 14.08.2010

Montezemolo: In Gedanken bei Enzo Ferrari

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo erinnert anlässlich des 22. Todestages von Enzo Ferrari: "Ich bin sicher, dass er mit uns zufrieden wäre"

Genau vor 22 Jahren hat die Motorsportwelt eine der berühmtesten und schillerndsten Figuren verloren. Am 14. August 1988 verstarb der Unternehmensgründer Enzo Ferrari. Der Italiener hatte 1929 - im Alter von 31 Jahren - die Scuderia Ferrari in Modena aus der Taufe gehoben, 1943 erfolgte der Umzug nach Maranello, wo der Formel-1-Rennstall bis heute seinen Sitz hat.

"Es ist wichtig für alle Fans und unsere - vor allem jüngeren - Mitarbeiter, dass man sich an Enzo Ferrari erinnert", sagt Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo anlässlich des 22. Todestages des oft umstrittenen "Commendatore". Der Firmengründer sein ein Mann "mit außerordentlicher Brillanz und hartnäckiger Entschlossenheit" gewesen.

"Er hat einen Traum wahr werden lassen, den viele damals für blanken Wahnsinn hielten. Es entstand eine sportliche und wirtschaftliche Realität daraus, um die uns die Welt beneidet", erklärt Montezemolo. "Ich bin sicher, dass er mit uns und der heutigen internationalen Präsenz seines Unternehmens zufrieden wäre. Wir erfinden immer noch innovative Autos und gehören nach wie vor in der Formel 1 zur Spitze."

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung