Michael Schumacher verpasste die Top 10 knapp, wird aber sowieso strafversetzt

Formel 1 2010

— 28.08.2010

Mercedes: Von vorneherein mit einem Handicap

Beide Fahrer wussten schon vor dem Qualifying in Belgien, dass ihnen anschließend eine Strafversetzung blüht

Für das Mercedes-Team endete das Qualifying knapp vor den Top 10. Michael Schumacher qualifizierte sich auf Position elf, Teamkollege Nico Rosberg war um elf Tausendstelsekunden langsamer und wurde Zwölfter. Allerdings wird Schumacher für sein Manöver gegen Barrichello in Ungarn mit zehn Plätzen in der Startaufstellung und Nico Rosberg für einen außerplanmäßigen Getriebewechsel mit fünf Plätzen in der Startaufstellung bestraft.

"Wie schade, schließlich wäre ich heute natürlich gerne in den Top 10 gestanden", so Schumacher. "Ich glaube, dass wir dies hätten schaffen können, aber unglücklicherweise geriet ich auf meinem letzten Versuch in Verkehr, konnte aus diesem Grund an diesen Punkt nicht mehr Druck machen."

"Das Wissen, dass ich sowieso in der Startaufstellung um zehn Positionen nach hinten muss, lässt mich hoffen, dass wir morgen wechselhafte Bedingungen haben werden. Dies würde zumindest in das Rennen etwas Bewegung bringen, was für uns oder gegen uns arbeiten könnte. Lasst uns schauen, was der morgige Nachmittag mit sich bringt, und was wir daraus machen können."

"Bisher war es kein ideales Wochenende", so Rosberg. "Mit dem Wissen, dass wir eine Fünf-Plätze-Strafe für den Getriebewechsel bekommen würden, entschieden wir uns dazu, mehr ein Regen-Setup zu verwenden, da dies im morgigen Rennen unsere einzige Chance sein würde."

"Dem Auto mangelte es heute generell an Haftung, aber das Hauptproblem war die Tatsache, dass ich auf meiner schnellsten Runde im zweiten Qualifying-Durchgang Verkehr hatte, als ein Fahrer auf seiner Runde an die Box während der letzten Hälfte der Runde vor mir blieb. Wir werden sehen, was der morgige Tag mit sich bringt, aber falls es regnet, dann sind wir in Bezug auf das Setup auf der richtigen Seite."

"Das ist für uns natürlich mit den Problemen, die wir mit Michael hatten, der um zehn Plätze zurück versetzt wird, und nun mit dem Getriebeproblem bei Nico, was uns fünf Plätze verlieren lässt, ein schwieriges Wochenende", so Teamchef Ross Brawn. "In verschiedenen Teilen des Qualifying sahen wir heute nicht allzu schlecht aus."

"Und als wir am Ende des zweiten Qualifying-Teils rausgingen, hatten wir jede Menge Zeit, um ordentliche Versuche abzuspulen. Wir hatten jedoch ein Problem mit einem Fahrer, der auf seiner Runde zurück an die Box war und unsere Fahrer aufhielt. Michael und Nico verpassten schlussendlich den dritten Qualifying-Durchgang wegen eines anderen Fahrers um Sekundenbruchteile, was frustrierend ist."

"Sowohl Michael als auch Nico verpassten die Top 10 heute um sieben Hundertstelsekunden", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Hinzu kommt, dass wir durch Michaels Bestrafung um zehn Plätze uns Nicos Bestrafung um fünf Plätze in der Startaufstellung behindert wurden. Lasst uns hoffen, dass uns die typische Wetterlotterie in Spa dabei helfen wird, uns zu verbessern und nach vorne zu kommen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.