Timo Glock ist enttäuscht, dass ihm Vitaly Petrov im Weg stand

Formel 1 2010

— 11.09.2010

Virgin hofft auf das Duell gegen Lotus

Nach einem für beide Fahrer nicht ganz reibungslos verlaufenden Qualifying-Tag hofft das Team, im Rennen mit Lotus mithalten zu können

Die beiden Piloten des Virgin-Teams konnten sich zwar vor der Konkurrenz von HRT qualifizieren, doch für Timo Glock geht es wegen eines Getriebewechsels von Position 21 um theoretische fünf Positionen nach hinten. Teamkollege Lucas di Grassi war in der Qualifikation um 50 Tausendstelsekunden langsamer als der Rennfahrer aus Wersau.

"Ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich das Qualifying so beendet habe, wie ich es tat, denn ich hatte zu Beginn in der Einheit eine gute Geschwindigkeit", so Glock. "Auf meinem ersten Versuch wurde meine Runde durch Vitaly Petrov zerstört, der aus der Box kam und in der ersten Kurve auf die Ideallinie zog."

"Auf meinem zweiten Versuch hatte ich eine gute Geschwindigkeit und wir lagen vor den Lotus, aber auf dem dritten Reifensatz gab es am Heck keinerlei Haftung. Alle waren in der Lage, sich zu verbessern, wir jedoch nicht."

"Wir haben uns für morgen eine Strafversetzung in der Startaufstellung aufgehalst, da wir die Entscheidung gefällt haben, unser Differenzial zu wechseln. Aber es war die Richtige. Generell bin ich glücklich mit dem Auto, wir werden sehen, was uns das Rennen morgen bescheren wird."

"Alles in allem ein guter Samstag", so di Grassi. "Ich bin mit meiner Rundenzeit im Qualifying zufrieden, ich habe heute das Maximum aus dem Auto herausgeholt, da unser Setup ein Kompromiss für das morgige lange Rennen ist."

"Bisher hat das gesamte Team und das Auto an diesem Wochenende eine wirklich reibungslose Leistung gezeigt. Ich kann auf diesem Gebiet aus diesem Grund eine Menge Fortschritte sehen. Ich hoffe, dass sich dies morgen fortsetzen wird."

"Das war heute ein weiterer relativ reibungsloser Tag", so Chef-Renningenieur Mark Herd. "Die Autos waren in Bezug auf das aerodynamische Setup in leicht unterschiedlichen Richtungen unterwegs. Wir waren mit dem Differenzial an Timos Auto nicht glücklich, und entschieden uns dazu, es vor dem Qualifying zu wechseln. Dies zieht eine Versetzung in der Startaufstellung um fünf Plätze nach sich."

"Timo hatte Pech, dass er auf seinem ersten Versuch blockiert wurde, und er schien auf seinem letzten Reifensatz einen unerwarteten Verlust an Haftung zu haben. Lucas hatte ein paar kleine Probleme beim Gangwechsel. Es war enttäuschend, dass wir nicht in der Lage waren, die Lotus zu schlagen, aber der Abstand auf sie ist klein, und wir hoffen, dass wir morgen mit ihnen ein sehr enges Rennen haben werden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.