Adrian Sutil verpasste die Top 10 nur knapp

Formel 1 2010

— 11.09.2010

Force India: Sutil glücklich - Liuzzi narrt Technik

Während Adrian Sutil den Sprung in die Top 10 nur knapp verpasste, hatte Vitantonio Liuzzi den ganzen Tag über mit technischen Problemen zu kämpfen

Von der relativen Stärke der Force India auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Monza aus der vergangenen Saison ist in diesem Jahr nichts mehr zu sehen. Adrian Sutil scheiterte als Elfter knapp an der Top-10-Hürde. Teamkollege Vitantonio Liuzzi schaffte in der Qualifikation zum Großen Preis von Italien nicht einmal den Sprung in den zweiten Durchgang, da der Italiener mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Er beendete das Zeitenfahren auf Position 20.

"Die Zeiten lagen heute so eng beieinander, dass wir wussten, dass das Qualifying ebenfalls eng werden würde", so Sutil. "Gleichzeitig waren wir sehr, sehr nah daran, es in den dritten Qualifying-Durchgang zu schaffen. Uns fehlten lediglich ein paar Hundertstelsekunden. Wir können aus diesem Grund mit unserer Leistung zufrieden sein."

"Von der elften Position zu starten bedeutet, dass wir auf einem neuen Reifensatz starten können, und zudem von der sauberen Seite der Strecke, was einen Vorteil darstellen kann. Ich denke, dass wir morgen nach einer Zielankunft in den Punkten Ausschau halten können."

"Wir hatten in der Einheit am Morgen ein Problem mit dem Auto", so Liuzzi. "Das Auto schien an Vortrieb zu verlieren und wir fuhren lediglich ein paar Runden. Zwischen den Einheiten führten wir ein paar Analysen durch und versuchten, das Problem zu lösen. Aber im Qualifying tauchte ein ähnliches Problem auf."

"Auf der ersten Runde verloren wir an Leistung, und dann mussten wir komplett aufhören, als wir erst einmal zurück in die Garage kamen. Ich konnte aus diesem Grund nicht wirklich eine fliegende Runde hinbekommen. Es ist schade, aber der morgige Tag ist der wichtigste. Wir verfügen hier über ein gutes Auto und man weiß nie, was passieren kann. Wir werden also bis zum Ende nicht aufgeben."

"Das war heute ein Tag voller knapper Action", so Teamchef Vijay Mallya. "Ich denke, dass wir deshalb über den elften Platz von Adrian ziemlich zufrieden sein können. Er lag weniger als eine Zehntelsekunde vom dritten Qualifying-Durchgang entfernt. Wir haben es schon so häufig in dieser Saison gesehen, dass aus dieser Position alles möglich ist."

"Tonio hatte angesichts seiner Probleme im 3. Freien Training und dann auch im Qualifying einen schwierigeren Tag. Das ist auf seiner Heimstrecke natürlich frustrierend. Er ist jedoch ein Kämpfer und motivierter als jemals zuvor, um im Feld weiter nach vorne zu kommen. Angesichts seiner gestrigen Geschwindigkeit denke ich, dass dies absolut möglich ist."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung