Niki Lauda findet, dass Red Bull im WM-Kampf am besten positioniert ist

Formel 1 2010

— 23.09.2010

Lauda: "Webber hat die besten Chancen"

Niki Lauda analysiert im Interview die WM-Situation und schätzt Mark Webber als Topfavoriten ein - Red Bull sein Favorit für Singapur

In Singapur findet am kommenden Wochenende der 15. von 19 WM-Läufen statt, die Saison 2010 biegt also langsam auf die Zielgerade ein. Nach wie vor gelten fünf Fahrer als Titelanwärter, doch für den ehemaligen Weltmeister und heutigen 'RTL'-Experten Niki Lauda gibt es einen Topfavoriten: Red-Bull-Pilot Mark Webber.

Frage: "Herr Lauda, erklären Sie bitte, warum die Red Bulls auf dem kurvenreichen Kurs in Singapur vermeintliche Vorteile gegenüber der Konkurrenz von McLaren und Ferrari haben?"
Niki Lauda: "Die 23 Kurven, eine bessere Aerodynamik und eine angesichts des welligen Profils bessere Mechanik der Radaufhängung machen den leichten PS-Nachteil der Renault-Motoren mehr als wett. Die haben dort in der Summe einfach das kompetitivste Gesamtpaket."

Frage: "Vorteil Webber mit Blick auf die WM-Gesamtwertung gegenüber der Konkurrenz und damit auch seinem Teamkollegen Sebastian Vettel?"
Lauda: "Ja, auf dem Papier hat Mark die besten Chancen, zumal vier der fünf noch anstehenden Grand-Prix-Strecken Red Bull in die Karten spielen. Er ist auch deshalb der Favorit, weil er fehlerfreie, perfekte Rennen liefert. Wenn er auch in den noch ausstehenden Rennen keine Fehler mehr produziert, bleibt er mit seinem Punktevorsprung an der Spitze."

Frage: "Nachteil Vettel, dass er bei seinem Punkterückstand auch auf einer so kurvenreichen Strecke wie der in Singapur erhöhtes Risiko gehen muss?"
Lauda: "Der Druck auf Sebastian Vettel ist zwar enorm, aber genau damit muss er auch fertig werden, denn dafür wird er bezahlt. Jeder, der noch um die WM mitfährt, weiß, dass er sich keinen Fehler mehr leisten darf. Die Intelligenteren werden keinen machen, die Dümmeren werden wieder einen machen."

Frage: "Worauf wird es am Wochenende besonders ankommen?"
Lauda: "Das Rennen wird gerade in Singapur bereits im Qualifying entschieden. Wenn alles normal verläuft, werden die beiden Red Bulls in der ersten Startreihe stehen. Sebastian Vettel kann mit seinem Rückstand gar nicht anders, als auf Sieg zu fahren. Die große Frage ist, ob das dem Team Red Bull hilft oder nicht. Wie geht man mit den zwei starken Red-Bull-Fahrern um, wenn man sich gegen den derzeit Zweitplatzierten Lewis Hamilton optimal aufstellen will?"

Frage: "Was meinen Sie damit konkret?"
"Eines ist ganz klar: Mit Mark Webber und Sebastian Vettel müssen zwei ganz starke Fahrer versuchen, die WM für ihr Team zu gewinnen und verhindern, dass ein Dritter gewinnt. Dabei gilt die Regel, dass man keine Teamorder geben darf. Ich bin gespannt, wie Red Bull das löst. Das Problem würde sich allerdings gar nicht erst stellen, wenn Mark Webber der Schnellere im Qualifying ist und das Rennen von vorne startet."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.