Mario Theissen wird bald in der DTM statt in der Formel 1 zu sehen sein

Formel 1 2010

— 24.09.2010

Formel-1-Rückkehr für BMW kein Thema

Mario Theissen begrüßt das künftige Formel-1-Motorenreglement, dennoch ist eine Rückkehr für den deutschen Automobilhersteller BMW kein Thema

Im Zuge enttäuschender sportlicher Ergebnisse und der Wirtschaftskrise entschied BMW im Sommer 2009 völlig überraschend, das Formel-1-Engagement zum Saisonende auslaufen zu lassen. Doch zumindest die Weltwirtschaft hat sich seither deutlich entspannt, sodass man in München theoretisch über eine Rückkehr nachdenken könnte.

Praktisch wird das freilich nicht passieren: "Rechnen Sie nicht damit", erklärt BMW Motorsport Direktor Mario Theissen im Interview mit '422race.com'. "Als wir ausgestiegen sind, war das eine Entscheidung für viele Jahre, weil es viele Jahre dauert, um so ein Programm auf die Beine zu stellen. Außerdem war der Hauptgrund für diese Entscheidung, dass wir uns auf den Produktionswagensport konzentrieren und nicht mehr auf den Formelsport."

Das bedeutet: 24-Stunden-Rennen, American Le-Mans-Serie (ALMS) und DTM. Theissen bestätigt: "Wir bauen in der ALMS und bei verschiedenen 24-Stunden-Rennen gerade unser Produktionswagenprogramm um den M3 GT2 auf. Außerdem stehen wir unmittelbar vor der Entscheidung über einen DTM-Einstieg."

Dabei wäre das künftige Formel-1-Reglement für BMW grundsätzlich reizvoll: "Aus Herstellersicht ist es sicher richtig, zu innovativen Technologien zu wechseln, die für die Serienproduktion relevant sind. In der Serie gibt es einen Trend, weg von hochdrehenden Saugmotoren und hin zu Turbomotoren mit Direkteinspritzung zu gehen. Daher macht es Sinn, dieses Motorenformat für die Formel 1 zu adaptieren und noch mit einer Innovation wie KERS zu ergänzen", findet Theissen.

"Außerdem glaube ich, dass die aktuellen Motoren zu teuer sind", ergänzt er. "Wenn es also neue Regeln gibt, dann wäre es sinnvoll, diese Regeln so zu formulieren, dass die Motoren vom Design her billiger werden. Natürlich muss die Formel 1 die Königsklasse bleiben und die Technologie muss auf dem höchsten Niveau sein, aber vor allem motorenseitig kann man etwas unternehmen, um die Kosten im Rahmen zu halten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.