Jenson Button sieht sich trotz 25 Punkten Rückstand in guter Position

Formel 1 2010

— 26.09.2010

Button: Ab Suzuka soll es besser laufen

Weltmeister Jenson Button verliert in der Gesamtwertung nach Platz vier In Singapur an Boden: "Aber es ist noch nicht vorbei!"

McLaren ist der große Verlierer der Singapur-Nacht. Die britischen Silberpfeile mussten mit Lewis Hamilton eine Nullrunde hinnehmen, Jenson Button schaffte es mit dem MP4-25 gerade einmal auf Rang vier. "Es war kein lockeres Rennen, sondern ich musste die ganze Zeit Druck machen. Es ist immer schade, wenn man die ganze Zeit Vollgas gibt und es trotzdem nicht für einen Podestplatz reicht", so der amtierende Champion.

"Zu Beginn habe ich etwas die Hinterreifen geschont, weil wir am Freitag festgestellt hatten, dass sie nicht so gut halten. Das hat mir etwas geholfen. In den letzten Runden des ersten Stints konnte ich daher zu Lewis aufschließen, denn bei ihm sah es so aus, als hätte er Probleme mit den Reifen gehabt", erklärt Button, der im Kampf um Platz drei gegen Mark Webber keine Chance hatte.

"Nach der Safety-Car-Phase hatte ich auf den härteren Reifen wieder Probleme mit der Stabilität am Kurvenein- und ausgang. Ich konnte nicht einmal mit dem Red Bull mithalten, der schon 30 Runden mit den Reifen auf der Uhr hatte", berichtet der Brite über die McLaren-Probleme. "Das zeigt, wie schnell die waren und es zeigt, dass es für uns kein leichtes Rennen war."

"Das Rennen lief sonst optimal für mich, mehr ging einfach nicht. Auch der Boxenstopp war perfekt - wahrscheinlich der beste des gesamten Jahres. Aber die Balance passte eben nicht", erklärt Button. "Unser Auto lief hier nicht so gut wie erwartet. Im Qualifying haben wir das Beste herausholen können, aber im Rennen war es wirklich hart."

"Wir hoffen nun also auf die neuen Teile für Japan. Die sollten eigentlich schon in Singapur ans Auto kommen, aber das passierte aus Gründen der Zuverlässigkeit nicht. In Suzuka werden wir dann hoffentlich ein konkurrenzfähiges Auto haben", sagt der 30-Jährige. Positiv geht der Blick nun nach vorn: "Suzuka sollte unserem Auto besser schmecken. Singapur war wohl für uns die schwierigste der Strecken in der Endphase."

In der Gesamtwertung ist Button nun nur noch Fünfter, 25 Zähler hinter Leader Webber. "Ich bin noch dabei", so der Brite kämpferisch. "Schade, dass Mark Webber vor uns landen konnte. Aber wir sind bei den Punkten gerade mal einen Rennsieg entfernt. Es ist bis zum letzten Rennen noch alles möglich. Ich wünschte mir das alte Punktesystem zurück. Dann könnte man besser erkennen, wie eng alle beieinander liegen."

"Man muss doch in dieser Phase der Saison positiv denken", erklärt Button. "Lewis hatte heute im Zweikampf gegen Webber Pech. Ich weiß nicht ganz genau, was dort passiert ist. Ich habe nur gesehen, dass Webber ihn offenbar herausgedrängt hat. Ein schlechtes Rennen kann sehr viel kosten. Meine Punkte von heute sind wichtig, aber eigentlich müsste man auf dem Podest stehen."

Fotoquelle: McLaren

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.